Was früher noch Zukunft war Historische Bildmontagen

Heute ist das Morgen von gestern: Vor hundert Jahren zeigten Ansichtskarten Visionen der Zukunft - einer Zukunft, die theoretisch unsere Gegenwart wäre. Stadtplanung und Verkehr gehörten zu den populärsten Themen retrofuturistischer Bildmontagen.
1 / 13

Visionen der Zukunft, wie man sie sich vor hundert Jahren vorstellte: Aus den immer gleichen Versatzstücken wurden Science-Fiction-Postkarten deutscher Städte hergestellt.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
2 / 13

So kommt es, dass sich über Goslar genau dasselbe fliegende Volk tummelt wie über dem Hamburger Jungfernstieg.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
3 / 13

Die aufkommende Entwicklung von immer größeren Flugzeugen und Zeppelinen ließ von einer goldenen Zukunft der Luftfahrt - mitten aus den Städten heraus - träumen.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
4 / 13

Da Fotos der Wuppertaler Schwebebahn offenbar rar waren, wandelten die findigen Montagekünstler ähnliche Motive ab: So wurden die Stromabnehmer einer elektrischen Straßenbahn zur Aufhängung einer Seilbahn umgedeutet, wobei man den Schaffner trotz der nun luftigen Fahrthöhen an der offenen Tür stehen ließ.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
5 / 13

Der Baum immer größerer Hochhäuser ließ die Postkartenkünstler von vertikal wachsenden Städten fabulieren.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
6 / 13

Neue Technik und länderübergreifende Bahnverbindungen motivierten den Monteur dieses Bildes zu der Annahme, man werde künftig per Schwebebahn von Berlin nach Kamerun reisen.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
7 / 13

New Yorks Wolkenkratzer inspirierten zu dieser Vision einer Stadt, die auf mehreren Ebenen von hochgelegenen Bahnstrecken, Straßen und Luftstraßen durchzogen ist.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
8 / 13

Detailgenauigkeit, Perspektive und korrekte Größenverhältnisse waren den Postkartenmachern Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts nicht wichtig. Hauptsache die Botschaft wurde klar.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
9 / 13

Ein dunkelhäutiger Herr mit Zylinder ließ jede Kleinstadt als multikulturelle Metropole erscheinen.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
10 / 13

Überbordender Verkehr: Mit fliegenden U-Booten und Straßenbahnwagen-Schwebebahnen sollte man die überfüllten Meere queren.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
11 / 13

Ein Stück Venedig in jeder Stadt: Wo die Montagekünstler keine Fluggeräte über Alleen schweben ließen, ersetzten sie die Straßen durch venezianische Kanäle, samt Gondeln.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
12 / 13

Die Phantasie führte so weit, dass auch weltbekannte Plätze, wie hier der Londoner Picadilly Circus, in Wasserstraßen umgewidmet wurden.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
13 / 13

Keine Hemmungen: Für seine Vision der Zukunft wollte manch Postkartenkünstler sogar den Pariser Platz in Berlin fluten lassen.

Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.