Hollywood als Reiseziel Die amerikanische Traumfabrik

Fast jeden Kalifornien-Touristen zieht es nach Hollywood, doch viele erleben eine Enttäuschung: Denn so glamourös wie erhofft ist die Traumfabrik für Besucher nicht - und die wirklich interessanten Orte stehen nicht in jedem Reiseführer.
1 / 9

Weltberühmtes Wahrzeichen: Das Original des Hollywood-Schriftzuges sollte in den zwanziger Jahren eigentlich nur eineinhalb Jahre lang für Grundstücke werben.

Foto: TMN
2 / 9

Den Stars ganz nah: Im Aero Theatre können Zuschauer manchmal den Schauspielern aus Filmen wie "The King's Speech" nach der Vorführung Fragen stellen.

Foto: TMN
3 / 9

Erinnerung an James Dean: Er drehte beim Griffith Observatory "...denn sie wissen nicht, was sie tun". Seine Büste steht heute am Aussichtspunkt mit dem besten Blick auf den Hollywood-Schriftzug.

Foto: TMN
4 / 9

Hollywood-Boulevard in Los Angeles: Die Straße gehört zu den wichtigsten Touristenattraktionen der Stadt.

Foto: ? Mario Anzuoni / Reuters/ REUTERS
5 / 9

Gleich neben dem Chinese Theatre steht das Kodak Theatre: Hier werden seit der Eröffnung im Jahr 2001 jedes Jahr die Oscars verliehen.

Foto: TMN
6 / 9

Schaulaufen auf dem roten Teppich: die Schauspielerin Cate Blanchett bei der diesjährigen Oscar-Verleihung.

Foto: Chris Carlson/ AP
7 / 9

Kulisse für "Terminator" und "Transformers": Das Griffith Observatory in den Hügeln 300 Meter oberhalb von Los Angeles war schon in mehreren Filmen zu sehen.

Foto: TMN
8 / 9

Typischer Ethno-Kitsch aus dem Hollywood der Zwanziger Jahre: Der Eingang des Grauman's Chinese Theatre sieht so aus, wie sich damals Kulissenbauer eine chinesische Pagode vorgestellt haben.

Foto: TMN
9 / 9

Ein Juwel des Hollywood der zwanziger Jahre: Grauman's Egyptian Theatre bleibt für viele Touristen verborgen - obwohl es sehr zentral liegt.

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.