Huaweis neues Vorzeige-Smartphone Das ist das Mate 20 Pro

Auf dem Datenblatt hat das Mate 20 Pro alles, was man von einem Topsmartphone erwartet. Wir haben es schon ausführlich getestet - und dabei auch manchmal einem iPhone ausgeholfen.
1 / 26

Huawei Mate 20 Pro: Das Design erinnert mit seinen abgerundeten Bildschirmkanten an Samsungs Galaxy S9.

Foto: Matthias Kremp
2 / 26

An der Bildschirmoberseite sind die 3D-Sensoren für die Gesichtserkennung untergebracht. Wer die deshalb notwendige Notch nicht mag, kann diesen Bildschirmbereich ausblenden.

Foto: Matthias Kremp
3 / 26

Die dunkelblaue Rückseite des Testgeräts wird von dem quadratisch angeordneten Kamera-Triplet samt Blitz dominiert.

Foto: Matthias Kremp
4 / 26

Je nach Lichteinfall schimmert und reflektiert die dreidimensionale Beschichtung der Rückseite unterschiedlich.

Foto: Matthias Kremp
5 / 26

Der OLED-Bildschirm ist 6,29 Zoll groß und hat eine Auflösung von 3120 x 1440 Pixel.

Foto: Matthias Kremp
6 / 26

Aufgeladen wird das Mate 20 Pro per USB-C. Ungewöhnlich ist die Platzierung der SIM-Karten-Schublade im unteren Bereich.

Foto: Matthias Kremp
7 / 26

Ab Werk liefert Huawei das Gerät mit 128 GB aus. Erweitern kann man den Speicher nur mit solchen neuen Nano-Speicherkarten mit bis zu 256 GB Kapazität.

Foto: Huawei
8 / 26

An der Oberseite findet man ein Mikrofon und einen Infrarotsender. So lässt sich das Smartphone als Fernbedienung benutzen.

Foto: Matthias Kremp
9 / 26

Die quadratische Kameraanordnung ist ungewöhnlich. Einem 40-Megapixel-Weitwinkelobjektiv, stehen ein 8-Megapixel-Teleobjektiv und ein Ultra-Weitwinkelobjektiv mit 20 Megapixel-Auflösung zur Seite.

Foto: Matthias Kremp
10 / 26

Huaweis Kamera-App erkennt dank künstlicher Intelligenz oft, was man gerade fotografiert, und stellt die Kamera entsprechend ein. Manchmal liegt sie aber auch daneben.

Foto: Matthias Kremp
11 / 26

Eine Besonderheit ist der Monochrom-Modus, den Huawei seit Jahren pflegt und der auch beim Mate 20 Pro gut gelungen ist.

Foto: SPIEGEL ONLINE
12 / 26

Weniger gut gelingt freilich die Freistellung von Porträts, selbst bei so einfachen Köpfen wie diesem.

Foto: Matthias Kremp
13 / 26

Besser gelungen ist diese automatische Entsättigung des Hintergrunds, die das Motiv des Selfies betont.

Foto: Matthias Kremp
14 / 26

Das hat schon beim P20 Pro gut geklappt, ist aber auch beim Mate 20 Pro noch faszinierend: Im "Nachtmodus" macht die Kamera beeindruckende Langzeitbelichtungen.

Foto: Matthias Kremp
15 / 26

Das herausragende Merkmal der neuen Kamera ist ihr weiter Zoombereich. Er reicht von einem solchen extremen Weitwinkel bis zu...

Foto: Matthias Kremp
16 / 26

…einem fünffach-Zoom. Beide Fotos wurden vom selben Ort aus aufgenommen.

Foto: Matthias Kremp
17 / 26

Fein, wenn man häufig Screenshots macht: Zweimal mit dem Knöchel auf den Bildschirm klopfen, dann hat man das Bild. Nicht neu, aber nützlich.

Foto: Matthias Kremp
18 / 26

Mit Android 9 Pie kommen auch Funktionen wie diese Objekterkennung auf das Huawei-Handy. Im Test klappte das allerdings nicht immer wie erhofft.

Foto: Matthias Kremp
19 / 26

Die neue Gesichtserkennung erinnert an Apples Face ID. Genau wie auf iPhones wird das Gesicht des Anwenders dafür dreidimensional erfasst und gespeichert.

Foto: Matthias Kremp
20 / 26

Da ist das Mate 20 Pro sehr eigen: Sobald man die obere Sensorleiste verdeckt, legt sich dieser Hinweis über den gesamten Bildschirm.

Foto: SPIEGEL ONLINE
21 / 26

Ganz neu: Der Fingerabdrucksensor ist unter dem Glas des Bildschirms versteckt.

Foto: Matthias Kremp
22 / 26

Im sogenannten Leistungsmodus kann man das letzte bisschen Performance aus dem Gerät holen, was aber mit einigen Nachteilen verbunden ist.

Foto: Matthias Kremp
23 / 26

Das Aufladen geht mit dem mitgelieferten Netzteil rasend schnell. Rund 50 Minuten reichen für eine volle Akkuladung. Dafür ist das Netzteil auch ein dicker Klopper. Zum Vergleich haben wir ein iPhone-Netzteil danebengelegt.

Foto: Matthias Kremp
24 / 26

Komfortabler, aber langsamer lässt sich der Akku mit kabellosen Ladestationen befüllen.

Foto: Matthias Kremp
25 / 26

Man kann das Mate 20 Pro sogar selbst zur kabellosen Ladestation umfunktionieren. Dann lässt sich so manches Zubehör oder auch...

Foto: Matthias Kremp
26 / 26

…ein iPhone damit aufladen.

Foto: Matthias Kremp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.