In Deckung Havarien und Selbstbeschuss bei der Bundeswehr

1 / 5

Panne mit Millionenschaden: Das deutsche Minenjagdboot "Grömitz" lief 2007 mit 42 Mann Besatzung vor Norwegens Küste auf einen Felsen auf. Ursache war ein Navigationsfehler bei schlechten Witterungsverhältnissen.

Foto: DPA
2 / 5

Langfristig sollen die Schnellbote von Korvetten abgelöst werden: Die neue Korvette "Braunschweig" fährt an der Warnemünder Mole vorbei zu einer Testfahrt auf die Ostsee hinaus.

Foto: DPA
3 / 5

Die Schnellboote "Frettchen" und "Gepard" kurz vor Verlassen des Marinestützpunkts Warnemünde. 2007 stießen die beiden Schnellbote der deutschen Marine bei ihrem Einsatz vor der libanesischen Küste zusammen.

Foto: DPA
4 / 5

Schlepper ziehen die Fregatte "Lübeck" in den Hafen des Marinestützpunktes Wilhelmshaven.

Foto: DPA
5 / 5

Matrosen des deutschen Minenjagdbootes "Bad Rappenau" hissen an den Hamburger Landungsbrücken die Flagge.

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.