Palmyra in Syrien Zerstörtes Weltkulturerbe

Der "Islamische Staat" hat offenbar ein weiteres antikes Bauwerk im syrischen Palmyra zerstört. Behördenangaben zufolge sprengten die Dschihadisten den rund 2000 Jahre alten Triumphbogen der Stadt.
1 / 16

Nach der Rückeroberung Palmyras ist der Direktor der syrischen Altertümerverwaltung, Maamun Abdulkarim, optimistisch. Er meint, die antike Oasenstadt könne wieder aufgebaut werden. Das Foto entstand durch eine russische Drohne, veröffentlicht wurde es auf dem russischen Sender VGRTK.

Foto: AFP
2 / 16

Soldaten der syrischen Regierung in der Nähe von Palmyra. Die Armee von Machthaber Baschar al-Assad hat die antike Stadt vollständig von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zurückerobert.

Foto: REUTERS/ SANA
3 / 16

Der Eroberung ging eine lange Schlacht voraus. Im Mai 2015 hatten die Dschihadisten die Stadt eingenommen und zahlreiche Kulturstätten zerstört.

Foto: AP/ SANA
4 / 16

Die syrische Armee wurde von russischen Einheiten unterstützt. Laut eigenen Angaben flog die Armee 40 Einsätze gegen den IS in Palmyra.

Foto: MAHER AL MOUNES/ AFP
5 / 16

Zitadelle in Palmyra: Die syrische Armee hat den "Islamischen Staat" laut Berichten vollständig aus der Oasenstadt zurückgedrängt.

Foto: MAHER AL MOUNES/ AFP
6 / 16

Luftansicht auf die Ruinen der Weltkulturerbe-Stadt: Die IS-Terroristen haben zahlreiche - von der Unesco unter Schutz gestellte - Ruinen zerstört.

Foto: STRINGER/ AFP
7 / 16

Luftbild vom Kulturerbe: Die Geschichte Palmyras reicht bis ins 19. Jahrhundert vor Christus zurück.

Foto: REUTERS/ RURTR
8 / 16

Die IS-Miliz hat in den Monaten seiner Herrschaft zahlreiche historische Stätten in der syrischen Stadt zerstört. Unter anderem fiel der Baal-Tempel den Terroristen zum Opfer.

Foto: AP/ SANA
9 / 16

Auch dieser Triumphbogen, 2010 aufgenommen, wurde inzwischen gesprengt.

Foto: SANDRA AUGER/ REUTERS
10 / 16

Säulenstraße von Palmyra: Die historische Stätte wurde von der Unesco 1980 zum Weltkulturerbe erklärt.

Foto: SANDRA AUGER/ REUTERS
11 / 16

Eine mächtige Explosion erschütterte den Baal-Tempel von Palmyra im August: Mit Sprengstoff hat die IS-Miliz das Jahrhunderte alte Bauwerk nahezu vollständig zerstört.

Foto: AP/ SANA
12 / 16

So sah der Baal-Tempel aus, bevor er vom IS gesprengt wurde.

Foto: SANDRA AUGER/ REUTERS
13 / 16

Schon im April 2015 hatten die Dschihadisten Teile der Weltkulturerbestätte Hatra im Irak zerstört: Sie zerschlugen kunstvolle Verzierungen und Gottesgesichter in der Jahrtausende alten mesopotamischen Stadt.

Foto: Uncredited/ AP/dpa
14 / 16

Ein Archivbild zeigt das Gesicht einer Frau, die auf Besucher blickt: Das Ruinengelände von Hatra galt als eine der besterhaltenen Stätten des Partherreiches. Sie beherrschten vor rund zwei Jahrtausenden weite Teile Mesopotamiens und Persiens.

Foto: Antonio Castaneda/ AP/dpa
15 / 16

Im Juli ließ der IS dieses Foto verbreiten. Es soll einen Dschihadisten zeigen, der Statuen zerstört, die aus Palmyra geschmuggelt und vom IS entdeckt wurden.

Foto: AFP/ HO/ WELAYAT HALAB
16 / 16

In der Antike war die Stadt Palmyra ein wichtiger Handelsort, an dem unterschiedliche Volksgruppen und Religionen friedlich zusammenlebten. Der Triumphbogen wurde zwischen 193 und 211 nach Christus erbaut.

Foto: Youssef Badawi/ picture alliance / dpa