KGB-Hacker Karl Koch: Der Mann hinter dem "23"-Mythos 23.05.2019
 Karl Koch, der "KGB-Hacker": Mitte der Achtzigerjahre drangen er und zwei...
privat

Karl Koch, der "KGB-Hacker": Mitte der Achtzigerjahre drangen er und zwei seiner Freunde in US-amerikanische Regierungsrechner ein, stahlen Daten und verkauften sie an den russischen Geheimdienst KGB. Koch starb 1989, mit 23 Jahren an einem 23. - er glaubte fest an eine Verschwörung der Illuminaten. Bis heute umstritten: War sein Tod ein Suizid oder Mord?