Belgier im Kongo: Herrschaft der Peitsche 13.09.2013

Kongo-Gräuel: Leopold rief in seiner Privatkolonie eine Art Armee ins Leben, um seine Ausbeutungen überwachen zu lassen - die "Force publique". Bei ihren Abschreckungs- und Bestrafungsaktionen ging die Organisation aus schwarzen Söldnern unter der Kontrolle weißer Offiziere äußerst brutal vor. Nachdem die "Force publique" für jede verschossene Patrone einen Toten nachweisen musste, hackten die Söldner Erschossenen als Beweis die Hände ab. Für heimlich bei der Jagd verschossene Patronen mussten dann die Hände Lebender herhalten. Auch diesen Kindern wurden die Hände abgeschlagen, aufgenommen 1904.