Kurt Eisner Pazifist, Revolutionär, Mordopfer

Im November 1918 erklärte der Münchner Sozialist Kurt Eisner Bayern zum Freistaat, sich selbst zum Ministerpräsidenten. Nur vier Monate später wurde er erschossen.
1 / 29
ullstein bild/ Roger-Viollet/ Albert Harlingue
2 / 29
AP
3 / 29
4 / 29
Getty Images/ Hulton Archive
5 / 29
Getty Images/ Popperfoto
6 / 29
Getty Images/ Hulton Archive
7 / 29
Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte/ Photothek Willy Römer/ Gebrüder Haeckel
8 / 29
9 / 29
Das Bundesarchiv/ Stadtarchiv München
10 / 29
11 / 29
DPA
12 / 29
picture alliance / Mary Evans Pi
13 / 29
Getty Images/ Bettmann Archive
14 / 29
15 / 29
Zeitungsabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin
16 / 29
17 / 29
imago/ Arkivi
18 / 29
19 / 29
ullstein bild/ Süddeutsche Zeitung
20 / 29
21 / 29
22 / 29
23 / 29
ullstein bild
24 / 29
25 / 29
26 / 29
DPA
27 / 29
imago/ United Archives International
28 / 29
imago/ United Archives International
29 / 29