Lady Gaga Noch mal mit Gefühl

Zeitgemäße Image-Korrektur oder künstlerische Kapitulation? Auf ihrem neuen Album "Joanne" umgibt sich Lady Gaga mit vielen Gästen und Gitarren - und inszeniert sich als Country-Muse mit Familiensinn.
1 / 12

Popsängerin Lady Gaga: Noch ein bisschen flippig, aber auch sehr naturalistisch - so gibt sich die 30-Jährige zur Veröffentlichung ihres vierten Albums "Joanne".

Foto: Nico Tapia/ picture alliance / dpa
2 / 12

All-American Girl: Es gehe ihr mit ihrer neuen Platte um menschliche Kontaktaufnahme, sagt sie im Interview.

Foto: Rick Diamond/ Getty Images for Bud Light
3 / 12

Fast schon seriös: Lady Gaga bei einer Fashion-Show im September in New York.

Foto: Christopher Smith/ AP
4 / 12

Blonde Ikone: Marilyn Monroe, Madonna, Lady Gaga - dieser klassische Look kommt einfach nicht aus der Mode.

Foto: DANNY MOLOSHOK/ REUTERS
5 / 12

Artpop-Explosion: Zuvor konnte es für Lady Gaga gar nicht extravagant genug sein - wie hier bei den Brit Awards in London, 2010.

Foto: Gareth Cattermole/ Getty Images
6 / 12

Pop-Künstlichkeit als Tugend und Zier: Bei den Grammys im Februar zeigte sich Lady Gaga noch als wandelnde Hommage an David Bowie.

Foto: DANNY MOLOSHOK/ REUTERS
7 / 12

Fame-Monster: 2013 erschien sie als Grusel-Version von Pop-King Michael Jackson bei den YouTube Music Awards in New York

Foto: ANDREW KELLY/ REUTERS
8 / 12

Der Geist der gegenwärtigen Popkultur: Lady Gaga im März 2014 in New York.

Foto: Corbis
9 / 12

Weiblichkeit, auf die Spitze getrieben: Gaga-Performance im April 2014 im Roseland Ballroom in New York.

Foto: Theo Wargo/ Getty Images
10 / 12

Kunstverständnis aus Andy Warhols Factory, gepimpt mit Jeff Koons: Lady Gaga bei einem Berlin-Besuch im Jahre 2013.

Foto: AP/dpa
11 / 12

Darf nie fehlen in einer Gaga-Fotoserie: Das Fleischkleid. Getragen hat sie es 2010 bei den MTV Music Video Awards in Los Angeles.

Foto: MARIO ANZUONI/ REUTERS
12 / 12

Back to the Roots: Vor zwei Jahren nahm Lady Gaga einige Duette mit dem Crooner-Veteran Tony Bennett für ein gemeinsames Album mit Jazz-Standards auf. Danach begann das, was sie heute als "Erdung" bezeichnet.

Foto: LUCY NICHOLSON/ REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.