Lebensmittelampel So würden verschiedene Lebensmittel abschneiden

Zucker, Salz, Fett - Foodwatch hat bei 24 Produkten ermittelt, welche Lebensmittelampel sie tragen müssten. Die größten Unterschiede gab es beim Grillfleisch.
1 / 8

Das gesündeste Grillfleisch: Von den fünf bewerteten Produkten schnitten die beiden Angebote mit Hähnchen am besten ab. Der Grund: Das Fleisch ist fettarm und enthält viele Proteine, außerdem war die Marinade vergleichsweise wenig gesalzen.

Foto: foodwatch
2 / 8

Fleisch von C bis E: Die schlechteste Note erhielten die Grillfackeln, sie haben einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und eine stark gesalzene Marinade. Da Schweinefleisch mehr Kalorien und weniger Proteine hat als Hähnchenfleisch, schneidet es grundsätzlich schlechter ab.

Foto: foodwatch
3 / 8

Vegane Fleischalternativen im Test: Auch hier wichen die drei bewerteten Produkte voneinander ab. Der Incredible Burger aus Soja und Weizen erhielt ein gesundes A, die veganen Mühlenfilets Typ Hähnchen ein B, die fleischfreien Burger des Herstellers Beyond Meat ein mittelgesundes C. Unterschiede gab es vor allem beim Blick auf Kalorien und Salz.

Foto: foodwatch
4 / 8

Die Soßen: Senf ist mittelgesund, Ketchup ungesünder und Mayonnaise zumindest aus medizinischer Sicht nicht ratsam. Das spiegelt sich auch im Nutri-Score wider. Bei der Mayonnaise ist der hohe Fett- und Kaloriengehalt das Problem, beim Ketchup der Zucker. Der Senf wurde aufgrund eines hohen Salzgehalts abgewertet.

Foto: foodwatch
5 / 8

Große Unterschiede beim Brot: Am besten schnitt das Bio-Baguette ab, während die mit Knoblauch oder Kräutern verfeinerten Baguettes eher schlecht bewertet wurden. Der Grund: Der hohe Gehalt an gesättigten Fettsäuren und Salz.

Foto: foodwatch
6 / 8

Eistees im Vergleich: Hier schnitt der ungezuckerte Eistee am besten ab. Durch den hohen Zuckergehalt wurden andere Tees nur mit der Note D bewertet.

Foto: foodwatch
7 / 8

Weitere Erfrischungsgetränke: Einsamer Gewinner ist hier das Wasser. Schorlen und Softgetränke bekamen Abzüge, Schuld war auch hier der hohe Zuckergehalt. Cola stuft auch der Nutri-Score als besonders ungesund ein.

Foto: foodwatch
8 / 8

Zum Schluss das Eis: Jedes Eis enthält viel Zucker, Unterschiede zeigten sich hier beim Kaloriengehalt und dem Anteil gesättigter Fettsäuren. Fruchteis landete bei der Bewertung weit vorne, hier wurde der hohe Obstanteil positiv angerechnet. Weit hinten hingegen liegt Milcheis mit Schokolade.

Foto: foodwatch
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.