Familien, Bücherwürmer, Feinschmecker Die besten Städte der Welt

Kaffee trinken in Tel Aviv, in den Buchläden von Alexandria stöbern, in den coolen Vierteln von Mumbai abhängen: In einem neuen Bildband stellt Lonely Planet die besten Städte der Welt vor – für die unterschiedlichsten Urlaubswünsche.
1 / 20

Lonely Planet stellt in dem neuen Bildband "The Cities Book" die besten Städte in verschiedenen Katgorien vor. Bücherwürmer etwa kommen in New York voll auf ihre Kosten. Die Stadt ist nicht nur selbst Hauptdarsteller vieler Romane, sondern bietet auch zahlreiche Buchläden und Bibliotheken zum Stöbern. Aber auch die ägyptische Stadt Alexandria - in der einst die bedeutendste Bibliothek der Antike stand - eignet sich für Buchliebhaber und lohnt eine literarische Reise.

Foto: Sivan Askayo / Lonely Planet
2 / 20

Reisende, die sich für Musik begeistern, sollten Austin nicht missen. Die texanische Stadt nennt sich selbst die "Livemusik-Hauptstadt der Welt" - und wird diesem Motto mit zahlreichen Live-Shows, Bars, Clubs und Festivals gerecht. Doch auch das schottische Glasgow, Kubas Hauptstadt Havanna oder Dakar im Senegal haben eine lebendige Musikszene. Wo man es weniger erwarten würde: Seoul - in der südkoreanischen Hauptstadt wurde immerhin der Gangnam Style erschaffen.

Foto: Sean Pavone / Getty Images
3 / 20

Die besten Städte für Schwule und Lesben? In Berlin gibt es seit den Zwanzigerjahren eine starke LGBT-Community - nach wie vor ist die Stadt in der europäischen Szene wichtig. Doch auch New York, São Paulo oder Tel Aviv haben sich als tolerante Städte etabliert, die mit Festivals und Veranstaltungen auf die Rechte von Homosexuellen hinweisen.

Foto: Tafelzwerk. / Getty Images / Flickr RF
4 / 20

Architekturfans kommen in der türkischen Metropole Istanbul auf ihre Kosten. Im Gegensatz zu amerikanischen Städten, die sich durch ihre Wolkenkratzer auszeichnen, punktet Istanbul mit seinen zahlreichen Minaretten. An fast jeder Ecke sind aufwendig gebaute Moscheen zu sehen.

Foto: Seqoya / Shutterstock
5 / 20

Wo kann man den besten Kaffee trinken? Rom erwartet man auf so einer Liste, das ist klar. Die italienische Hauptstadt gilt natürlich auch bei Lonely Planet als die Geburtsstadt des Espresso. Beim Stichwort Kaffee denkt man aber nicht unbedingt an Tel Aviv. Doch in der lebhaften Café-Szene der israelischen Stadt steht vor allem das Kaffee-Testen im Vordergrund.

Foto: Danor_a / Getty Images
6 / 20

Die besten Abenteuer kann man laut Lonely-Planet-Auswahl in der Stadt Hobart auf der australischen Insel Tasmanien erleben. Ob ein Ausflug mit dem Seekajak oder eine Wanderung auf den Mount Wellington - langweilig wird es dort sicherlich nicht. Und für die Regentage gibt es eine besondere Attraktion: David Walsh's viel diskutiertes Museum of Old and New Art.

Foto: Paparwin Tanupatarachai / Getty Images
7 / 20

Strandurlaub in der Stadt - das geht in einigen Städten ganz schön gut: Ganz vorne mit dabei ist das südafrikanische Kapstadt. Unter der Kulisse des Tafelbergs lässt es sich besonders am Camps Bay Beach gut aushalten. Hier kann man sich in den Strandcafés ein Eis holen, den Surfern zuschauen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Abends geht es dann wieder in den Trubel der Stadt.

Foto: Alexcpt / Getty Images
8 / 20

Gourmets finden wahrscheinlich überall auf der Welt ein gutes Restaurant. Doch wo lässt es sich besser dinieren als in den kleinen verwinkelten Straßen Spaniens? In der Altstadt von San Sebastián wird den Tapas noch die Würze des Baskenlandes zugefügt. Melbourne, London, Tokio und Hanoi sind weitere Empfehlungen für Foodies.

Foto: Justin Folkes/ Lonely Planet
9 / 20

Das wohl größte innerstädtische Festival findet jährlich im August im schottischen Edinburgh statt: Das "Fringe" ist das weltweit größte Kultur- und Musikfestival und dauert mehr als 20 Tage. Aber auch die Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr in Singapur lohnen einen Besuch. Drei Wochen lang zelebrieren die Asiaten mit Paraden, Feuerwerk und kulinarischen Spezialitäten das Frühjahrsevent.

Foto: Martin McCarthy / Getty Images
10 / 20

Cartagena in Kolumbien empfiehlt Lonely Planet ebenfalls für einen Festivalbesuch: Im Januar finden klassische Konzerte inmitten der Kolonialarchitektur statt.

Foto: Gary C. Tognoni / Shutterstock
11 / 20

Die beste Stadt für Radfahrer muss möglichst flach sein und gut ausgebaute Radwege haben: In Kopenhagen haben ganz klar die Fahrradfahrer den Hoheitsanspruch über die Straßen. Tausende radeln täglich durch die dänische Hauptstadt - und auch für Touristen ist das Fahrrad das ideale Fortbewegungsmittel. Auch Melbourne, Portland, Buenos Aires und Amsterdam sollten sich passionierte Radler mal auf die Liste setzen.

Foto: Frank Fischbach / 500px
12 / 20

In dem Bildband stellt Lonely Planet 200 Städte vor und gibt anhand von Stichworten wie "Beste Reisezeit" oder "Stärken und Schwächen" Tipps. Ein "Perfekter Tag" in der jordanischen Stadt Amman sieht zum Beispiel so aus: Bevor man einen Spaziergang zwischen den alten Stadtruinen macht, sollte man den Klängen der Gebete lauschen, um sich anschließend in die pulsierende Kunstszene der Stadt zu stürzen. Am Abend kehrt man in einem der stylishen Restaurants oder Coffeeshops ein.

Foto: Matt Naylor / Getty Images
13 / 20

Die Stadt Nuuk ist laut Lonely Planet der perfekte Ausgangsort für eine Grönlandexpedition. Von September bis März kann man hier am besten Nordlichter beobachten. Der Tipp: am Morgen mit den Fischern in die Fjorde fahren, eine Kaffeepause mit den Einheimischen einlegen und am Abend in einem der Pubs ausgelassen tanzen gehen.

Foto: Kell B. Larsen / 500px
14 / 20

Wer hat schon einmal von Kotor in Montenegro gehört? Eingebettet in eine Bucht liegt die Stadt direkt am Fuße der Berge. Laut Lonely Planet ist die beste Reisezeit im August: Dann sind die Preise nicht so hoch und die Temperaturen angenehm.

Foto: Julian Love / Lonely Planet
15 / 20

Auch wenn Split im Sommer überlaufen ist - ein Besuch des römischen Diokletianspalastes bleibt ein Erlebnis. Danach ein Soparnik-Snack, ein Glas Marastina-Wein - und die südkroatische Stadt entfaltet ihren Charme. Wer mehr Attraktionen benötigt: In der Nähe, in Klis, wurden Szenen für "Game of Thrones" gefilmt.

Foto: Cuellar / Getty Images
16 / 20

In Ushuaia in Argentinien ist der Sommer kurz und kühl, die Winter lang und kalt - aber Abenteurer hält das nicht von einem Besuch der südlichsten Stadt der Welt ab. Von hier starten Kreuzfahrten in die Antarktis und Touren in die umgebende Wildnis. Beste Reisezeit ist von November bis März.

Foto: Bobbushphoto / Getty Images
17 / 20

Marco Polo war der erste Westler, der je Hangzhou im Westen Chinas zu sehen bekam - damals hatte die Stadt den größten Hafen der Welt. Alles dreht sich noch heute um den Westsee - deswegen sollte man hier seinen Besuchstag beginnen und den Tai-Chi-Übenden zusehen, dann ein Boot zu den kleinen Inseln in der Seemitte nehmen, später die Leifeng-Pagoda und den Jingci-Tempel besuchen und zum Abschluss das legendäre Streetfood genießen.

Foto: Zhao Jian Kang / Shutterstock
18 / 20

In Bangkok, der Stadt der Kontraste, kann man mit dem Skytrain oder den Tuktuks fahren, durch die klimatisierten Shopping Malls oder über die Märkte bummeln. Entweder man mag die Geschäftigkeit und genießt bestes Streetfood oder man flüchtet zu den nahen Stränden und Inseln.

Foto: Nimon / Shutterstock
19 / 20

Buchara in Usbekistan ist die heiligste Stadt Zentralasiens - die Schönheit der Moscheen und Medressen ist beeindruckend. Die Autoren von Lonely Planet sind beeindruckt von der Offenheit der Einwohner und dem Leben in den Basaren. Das Teetrinken sollte man nicht vergessen.

Foto: Dale Johnson / 500px
20 / 20

Beirut, die glamouröse Stadt im Libanon, sollte am besten im Sommer besucht werden. Ein Gang entlang der Demarkationslinie des Bürgerkrieges, ein Besuch des National Museums mit Artefakten aus 6000 Jahren Geschichte und eine Spaziergang entlang der Corniche - das ist der perfekte Tag laut Lonely Planet.

Foto: Dia Karanouh / Getty Images