Erster Weltkrieg: Manipulierte Bilder vom großen Sterben 25.07.2014
 Aus zwölf mach eins: Australische Soldaten stürmen aus dem Schützengraben zum...
Frank Hurley/ National Library of Australia

Aus zwölf mach eins: Australische Soldaten stürmen aus dem Schützengraben zum Angriff gegen die deutschen Stellungen, am Himmel über ihnen surren Doppeldecker - was wie eine typische Kampfszene des Ersten Weltkriegs aussieht, ist es nicht. Das berühmte Foto des australischen Kriegsberichterstatters Frank Hurley von den Schlachtfeldern an der Westfront bei Ypern ist ein Fake, ein Konstrukt, das der Fotograf aus zwölf einzeln aufgenommenen Teilbildern zusammengefügt hat. "Diese Schlachtszene hat nie stattgefunden", so der Fotografie-Historiker Anton Holzer.