Marienfeld Papst macht mobil

Hunderttausende Pilger und Gäste des katholischen Weltjugendtages strömten am Samstag auf dem Marienfeld bei Köln. Am Nachmittag waren bereits 500.000 Menschen zusammengekommen, um am Abend die Andacht mit dem Papst zu feiern.
1 / 15

Kerzenmeer: Pilger feiern auf dem Marienfeld die Abendandacht mit Papst Benedikt XVI.

Foto: DDP
2 / 15

Glanzvoll: Hell erleuchtet strahlt der Altar, an dem Hunderttausende am Abend dem Papst zujubeln

Foto: DDP
3 / 15

Mit der Ankunft des Papstes kam die Energie bei den Pilgern zurück

Foto: DDP
4 / 15

Teilweise hatten die Gläubigen den ganzen Tag auf dem Feld ausgeharrt. Dann hieß es: Schnell die Kamera gezückt

Foto: DPA
5 / 15

Das Papamobil suchte sich einen Weg durch die Menge zu bahnen - auch wenn es im Fahnenmeer beinahe steckenblieb

Foto: DDP
6 / 15

Souvenir, Souvenir: Papstkerzen werden auf dem Marienfeld zu Schnäppchenpreisen angeboten

Foto: DDP
7 / 15

Aus aller Welt sind die Pilger angereist: Die junge Frau trägt ihren Koffer auf dem Kopf

Foto: DPA
8 / 15

Eine Art Weltbegegnungstag: Ein Priester reicht einer Pilgerin eine Hostie

Foto: DDP
9 / 15

Nickerchen nach Mutter-Teresa-Lektüre: Schon morgens um 6 Uhr trafen die ersten Pilger auf dem Marienfeld ein, um sich gute Plätze zu sichern

Foto: DPA
10 / 15

Seit Stunden schoben sich Menschenmassen in Richtung Marienfeld. Dort wird der Papst am Abend eine Andacht halten

Foto: DDP
11 / 15

Wohl dem, der einen Platz im Zug hatte: Die Pilgerinnen aus Peru fahren vom Kölner Bahnhof zum Marienfeld

Foto: DDP
12 / 15

Argentinische Jugendliche schwenken ein Papst-Poster: Benedikt XVI. mobilisiert die Jugendlichen wie sonst nur Pop- Stars

Foto: AFP
13 / 15

Stelldichein am Dixieklo

Foto: DDP
14 / 15

Ein Pilger von den Philippinen schläft auf dem Marienfeld: Das Kreuz - in diesem Fall handelt es sich um aufblasbares - hat er fest vor Augen

Foto: AFP
15 / 15

Auch eine Art klerikale Musik: Wie sich Benedikt XVI. auf den Sound auswirkt, ist nicht überliefert

Foto: AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.