Me 262 und Bf 109 Veteranen in der Luft

Wie hält man Flugzeuge in der Luft, die aus Zeiten des Zweiten Weltkriegs stammen? Der Einsatz der Luftwaffen-Oldtimer Messerschmitt Bf 109 und Me 262 bei der Berliner Flugschau ILA zeigt, dass nicht nur die Piloten besondere Fähigkeiten mitbringen müssen - sondern auch die Techniker.
1 / 9

Messerschmitt Me 262 bei der Berliner Flugschau ILA: Sie war der erste in Großserie gebaute Düsenjäger der Geschichte. Allerdings handelt es sich hier um einen Nachbau aus dem Jahr 2004/2005 - denn Originalexemplare blieben nicht erhalten.

Foto: FABRIZIO BENSCH/ REUTERS
2 / 9

Der Ausnahme- und der Standardflieger: Me 262 (unten) und Messerschmitt Bf 109 sind neben der Junkers Ju 87 ("Stuka") bis heute die bekanntesten Flieger der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Das propellergetriebene Jagdflugzeug Bf 109 fliegt noch mit seinem historischen Originalmotor.

Foto: Miguel Villagran/ AP
3 / 9

Me 262 bei der ILA: Das Flugzeug kam in der Endphase des Zweiten Weltkriegs zum Einsatz und war seiner Zeit um Jahre voraus. Hitlers Propagandamaschine versuchte, den Jet zur Wunderwaffe hochzustilisieren, die noch eine Kriegswende herbeiführen könnte. In Wahrheit fehlten dem Nazi-Reich längst die Ressourcen für einen Einsatz in hoher Stückzahl.

Foto: FABRIZIO BENSCH/ REUTERS
4 / 9

Alt und neu: Ein moderner Kampfhubschrauber des Typs Eurocopter "Tiger" und eine Messerschmitt Bf 109 aus dem Zweiten Weltkrieg

Foto: Sean Gallup/ Getty Images
5 / 9

Panne mit glimpflichem Ausgang: Bei der ILA 2008 kam eine Bf 109 bei der Landung von der Piste ab. Das empfindliche Fahrwerk der Maschine war gebrochen. Der Pilot kam mit dem Schrecken davon.

Foto: ddp
6 / 9

Der erste Düsenjäger: Die Me 262 wurde für kurze Zeit mit einem Heckrad gebaut, später wurde das Hauptfahrwerk nach hinten verlegt und mit einem Bugrad kombiniert. Die Me 262 war allen Jagdflugzeugen ihrer Zeit überlegen, spielte aber für den Kriegsausgang keine Rolle mehr, da sie zu spät zum Einsatz kam.

Foto: SPIEGEL ONLINE
7 / 9

Der VW unter den deutschen Kampfflugzeugen des Zweiten Weltkriegs: Von 1936 bis 1945 wurden mehr als 34.000 Maschinen produziert - die Bf 109 ist damit das meistproduzierte Militärflugzeug der Geschichte. Nachbauten der Bf 109 ...

Foto: SPIEGEL ONLINE
8 / 9

...wurden unter verschiedenen Namen noch bis in die zweite Hälfte der Fünfziger produziert und zum Beispiel in Spanien noch bis 1965 eingesetzt.

Foto: SPIEGEL ONLINE
9 / 9

Der Me 262 war eine kürzere Geschichte beschieden: Nach dem Krieg schlachteten die Allierten die Technik aus, die sie in eigenen Modellen zum Teil verwendeten. Allein in der Tschechoslowakei wurde die Me 262 in Fabriken der geschlagenen Besatzungsmacht kurzzeitig weitergebaut. Einige wenige dieser Nachbauten flogen noch bis 1951 unter dem Namen Avia CS-92.

Foto: SPIEGEL ONLINE
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.