Naturkatastrophe Land unter in Bolivien

Überflutungen, Schlammlawinen, Seuchen: Das Klimaphänomen El Nino hat in Bolivien für eine verheerende Katastrophe gesorgt. Präsident Evo Morales gibt den Industriestaaten die Schuld an dem Drama.
1 / 10

Von einem Boot aus versuchen diese Männer, einen Ochsen vor dem Ertrinken zu retten.

Foto: AFP
2 / 10

Viele Dorfbewohner mussten sich vor den Fluten in Sicherheit bringen.

Foto: AP
3 / 10

In El Beni im Nordwesten Boliviens fliegt diese Frau vor der Schlammlawine.

Foto: AP
4 / 10

Bis zum Hals stehen diese Küher im Nordosten Boliviens im Wasser.

Foto: REUTERS
5 / 10

Trinidad, die Hauptstadt der Provinz Beni, wurde zur Hälfte überschwemmt.

Foto: REUTERS
6 / 10

Auch dieser Junge hat seine Siebensachen gepackt, um vor den Überschwemmungen zu fliehen.

Foto: AP
7 / 10

Als der Fluss Mamoré über die Ufer trat, wurde die 90.000-Einwohner-Stadt Trinidad zum Opfer von El Nino.

Foto: REUTERS
8 / 10

Acht von neun Provinzen in Bolivien sind von den Überschwemmungen betroffen.

Foto: AP
9 / 10

Auch diese Rinderherde wurde von den Wassermassen eingeschlossen.

Foto: AP
10 / 10

Viele Menschen verloren ihr Hab und Gut durch die verheerenden Überschwemmungen.

Foto: DPA