New-Orleans-Bildband Wo Musik die Luft erfüllt

Mehr als zehn Jahre nach dem Hurrikan Katrina fängt der französisch-armenische Fotograf Alexis Pazoumian die Atmosphäre des New Orleanser Stadtteils Tremé ein - und zeigt welche große Bedeutung Musik für die Menschen hat.
1 / 15

Von der Gospelkirche bis zum Trompetenspiel auf der Straße, vom Jazzclubs bis zur Schulband: Musik ist in Tremé, einem Stadtviertel von New Orleans, allgegenwärtig. Der Fotograf Alexis Pazoumian   zeigt in seinem Bildband "Faubourg Treme" die Menschen, die hier leben - und welche Bedeutung Musik für ihre Gemeinschaft hat.

Foto: Alexis Pazoumian
2 / 15

Während der sechs Monate, die sich Pazoumian in Tremé aufhielt, ging er jeden Sonntag in die Mount-Zion-Baptist-Kirche. Er wurde sogar Mitglied, um die Menschen besser kennenzulernen. "Jedes Mal hat mich die Leidenschaft der Gospelmusik erfasst", sagt der Fotograf.

Foto: Alexis Pazoumian
3 / 15

Tremé gilt als wichtiges Zentrum der afroamerikanischen sowie kreolischen Kultur, ist aber auch besonders bekannt für seine Blaskapellentradition. Das Viertel gehört zu den aufstrebenden und interessantesten von New Orleans - unter anderem wegen der sich hier nach und nach ansiedelnden multikulturellen Künstlergemeinde.

Foto: Alexis Pazoumian
4 / 15

Der "Crescent Club" ist einer der bekannten Musikclubs in Tremé. Pazoumian ist selbst Jazzfan - so kam ihm auch die Idee für die Fotoserie.

Foto: Alexis Pazoumian
5 / 15

Al Johnson lebt in einem Musikerdorf in dem Stadtteil. Nach dem Hurrikan "Katrina" wurde dieses mit internationaler Unterstützung gegründet, um Musikern zu helfen - 80 Häuser stehen heute hier.

Foto: Alexis Pazoumian
6 / 15

Pazoumian verewigt die Gesichter derer, die in Tremé leben und die ihm begegneten: die Kinder, Studenten, die Gläubigen und die Musiker.

Foto: Alexis Pazoumian
7 / 15

Zu einem der wichtigsten Ereignisse in New Orleans gehört Mardi Gras. Beim traditionellen Karneval ziehen neben Jazzkapellen vor allem die Stämme der Mardi Gras Indians durch die Straßen. Das ganze Jahr über arbeiten sie an der Herstellung ihrer Kostüme: Sie wählen die Federn, Perlen und Edelsteine sorgfältig aus und fügen sie dann zu Mustern zusammen. Es dauert ein ganzes Jahr, bis sie ihren Anzug hergestellt haben - er wiegt bis zu 15 Kilogramm.

Foto: Alexis Pazoumian
8 / 15

Die "Second Line" ist eine alte New Orleanser Tradition. Jeden Sonntag ziehen die Mitglieder verschiedener Tanzgruppen nach einem genauen Ablaufplan durch die Straßen. Der Hauptteil der Parade wird als "Main Line" bezeichnet, in der die Musiker spielen. Diejenigen, die die der Band folgen, gehören der sogenannten "Second Line" an. Sie genießen die Musik, tanzen, drehen Sonnenschirme und wedeln mit Taschentüchern. Besonders während Mardi Gras und bei Jazz-Beerdigungen sieht man diese Gruppen.

Foto: Alexis Pazoumian
9 / 15

Wenn in Tremé ein Musiker stirbt, wird sein Trauerzug von einer Blaskapelle begleitet. Freunde und Familie folgen der Prozession ebenso wie andere Musiker - egal ob sie den Verstorbenen kannten oder nicht. Nach und nach wird die Gruppe immer größer, die Musik immer langsamer und schwerer. Ist die Beerdigung vorbei, wird der Rhythmus wieder schneller und die Musik lebendiger.

Foto: Alexis Pazoumian
10 / 15

Pazoumian konzentriert sich in seiner Serie besonders auf den Alltag der Bewohner von Tremé. Die Musik verbinde die Menschen dort -alle haben direkt oder indirekt einen Bezug dazu.

Foto: Alexis Pazoumian
11 / 15

"Die Einwohner von New Orleans sind sehr mit dem Wiederaufbau beschäftigt. Trotz der schrecklichen Widrigkeiten des Lebens, der Trümmer und Unsicherheit führt eine Kraft diese Menschen", sagt Pazoumian. Diese Energie kommt laut ihm auch von der Musik.

Foto: Alexis Pazoumian
12 / 15

In den High Schools müssen sich die Schüler frühzeitig zwischen dem Schwerpunkt Sport und Musik entscheiden. Pazoumian traf Jugendliche der Saint Augustine High School, einer Militärschule, die für ihre Blaskapelle bekannt ist. Die Schüler aus sozial benachteiligten Familien finden ihr inneres Gleichgewicht durch Musik.

Foto: Alexis Pazoumian
13 / 15

Die Schüler treten das ganze Jahr über auf und nehmen an verschiedenen Veranstaltungen teil. Aber das wichtigste Ereignis für alle Schulen bleibt natürlich der Karneval, der eine Gelegenheit bietet, mit Stolz das Wappen ihrer Schule zu zeigen. Nach dem Training gehen sie hier nachts in ihre Schule zurück.

Foto: Alexis Pazoumian
14 / 15

Im Candle Light Club, einem legendären Jazzclub im Zentrum von Tremé: Hier treten regelmäßig viele Musiker auf. Auch Pazoumian hat hier einige Konzerte besucht.

Foto: Alexis Pazoumian
15 / 15

Eine Frau tanzt bei einem Blechbläserkonzert. "Die Musik füllt jede Ecke der Straße", sagt Pazoumian. Auch nach Veröffentlichung seines Bildbandes will er das Viertel noch häufig besuchen - und die besondere Atmosphäre dort genießen.

Foto: Alexis Pazoumian