Pfeil nach rechts

Nobelpreis mal anders Lachsalven aus dem Labor

Schwule Enten, Bauchnabelfussel und irrwitzige Selbstversuche: Für einen Nobelpreis müssen Wissenschaftler nicht unbedingt Gensequenzen oder Supraleiter erforschen - denn seit 1991 wird in Harvard der "Ig-Nobelpreis" für durchgeknallte Arbeiten verliehen. einestages stellt die Highlights vor. Von Benjamin Maack
1 / 31
Bild: defd
2 / 31
Bild: Corbis
3 / 31
Bild: AFP
4 / 31
Bild: Corbis
5 / 31
Bild: AP
6 / 31
7 / 31
Bild: Corbis
8 / 31
Bild: Corbis
9 / 31
Bild: dpa
10 / 31
11 / 31
12 / 31
Bild: Corbis
13 / 31
Bild: AP
14 / 31
Bild: Corbis
15 / 31
Bild: Corbis
16 / 31
Bild: Getty Images
17 / 31
Bild: AP
18 / 31
Bild: Gerald Sagorski/www.gerryfoto.de
19 / 31
20 / 31
Bild: ddp
21 / 31
Bild: AP
22 / 31
Bild: Corbis
23 / 31
Bild: Corbis
24 / 31
Bild: ddp
25 / 31
Bild: Corbis
26 / 31
Bild: Corbis
27 / 31
Bild: Gerald Sagorski/www.gerryfoto.de
28 / 31
Bild: Corbis
29 / 31
Bild: dpa
30 / 31
Bild: Corbis
31 / 31