Nutri-Score-Vergleichstest So unterschiedlich werden die Lebensmittel bewertet

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat Nutri-Scores auf Basis des Modells der französischen Regierung erstellt. Dafür wurden die auf der Verpackung angegebenen Nährwerte zugrunde gelegt. Zusätzlich fragte Foodwatch Informationen zu Ballaststoffen, Obst und Gemüse bei den Herstellern an.
1 / 10

Die Verpackungen der beiden Müsliriegel des Herstellers Schwartau sind fast identisch. Doch ein Riegel bekäme nach französischem Vorbild nur den Nutri-Score E: Corny Milch enthält laut Foodwatch mehr Zucker und Fett als eine Schokosahnetorte. In Corny Free sind dagegen kaum gesättigte Fette und Zucker, dafür viele Proteine und Ballaststoffe.

Foto: foodwatch
2 / 10

Das Crunchy Müsli von Kellogg's würde deutlich schlechter bewertet als das günstigere Früchte-Müsli von Edeka. Gründe sind der hohe Anteil gesättigter Fette, der geringere Fruchtanteil, die höhere Kalorienzahl sowie mehr Zucker und Salz.

Foto: foodwatch
3 / 10

Der Arla Erdbeerjoghurt bekäme in Frankreich den deutlich besseren Nutri-Score: Der Erdbeere Feinjoghurt von Mövenpick enthält doppelt so viel Zucker, doppelt so viele Kalorien und viermal so viel gesättigte Fette.

Foto: foodwatch
4 / 10

Im Vergleich zwischen Dr. Oetkers Ristorante Pizza Spinaci und der Big Pizza Boston Spinat von Wagner wäre die Ristorante die gesündere Wahl. Sie enthält weniger Fett, weniger Salz, weniger Kalorien und deutlich mehr Gemüse.

Foto: foodwatch
5 / 10

Die "Unglaublichen" schlagen das Einhorn: Bei fast gleicher Kalorienanzahl enthalten die Froot Loops wesentlich mehr Zucker und Salz und deutlich weniger Ballaststoffe als das mit Disney-Figuren beworbene Produkt von Kellogg's.

Foto: foodwatch
6 / 10

Verbraucher könnten die Joghurt-Schnitte von Ferrero für das gesündere Produkt halten. Nach französischem Nutri-Score-Vorbild würden allerdings beide den schlechtesten Wert E bekommen. Beide enthalten große Mengen an Zucker und Fett.

Foto: foodwatch
7 / 10

Mit einem Nutri-Score könnten Verbraucher auch bei den Gutfried-Putenprodukten zur gesünderen Alternative greifen: Die Putensalami enthielt mehr als 18-mal so viel gesättigte Fettsäuren und dreimal so viele Kalorien wie die Putenbrust, auch der Salzgehalt ist deutlich höher.

Foto: foodwatch
8 / 10

Nestlé bewirbt sowohl seine Vollkorn- als auch die Schokoladenflakes mit dem Schlagwort "Fitness". Allerdings enthält die Schokoladen-Variante deutlich mehr Zucker und gesättigte Fettsäuren und bekäme daher die schlechtere Bewertung.

Foto: foodwatch
9 / 10

Das Active 02 von Adelholzener ist alles andere als ein gesunder Durstlöscher. Wegen des hohen Zuckergehalts bekäme das Produkt einen schlechteren Nutri-Score.

Foto: foodwatch
10 / 10

Den schlechtesten Nutri-Score E bekäme Capri Sun Multivitamin. Das mit vielen bunten Früchten versehene Packungsdesign soll einen gesunden Drink suggerieren. Doch mit nur zwölf Prozent Frucht und dafür neun Prozent Zucker enthält das Getränk reichlich Kalorien.

Foto: foodwatch