Massenflucht in Ungarn: Löcher im Eisernen Vorhang 19.08.2019
 Jubel: Eben noch hatten sie ihre Trabis in der Nähe der ungarischen Grenzstadt...
DPA

Jubel: Eben noch hatten sie ihre Trabis in der Nähe der ungarischen Grenzstadt Sopron zurückgelassen und sich in Maisfeldern an der Grenze zu Österreich versteckt. Dann, gegen 15 Uhr am 19. August 1989, nutzten etwa 700 DDR-Bürger eine kurze, symbolische Grenzöffnung an einem inoffiziellen Übergang - und überrannten damit den Eiserneren Vorhang.