Papst-Kreuzweg Karfreitag mit Benedikt XVI.

Er ist die stimmungsvollste Veranstaltung der Osterfeierlichkeiten in Rom: Beim Kreuzweg im Kolosseum wird Papst Benedikt XIV. an die Leiden Jesu erinnern - und Erscheinungen der Moderne als Sünde geißeln.
1 / 3

Fußwaschung: Papst Benedikt XVI. wäscht am Gründonnerstag die Füße von zwölf katholischen Laien. Das Ritual erinnert an die biblische Überlieferung, nach der Jesus vor dem letzten Abendmahl die Füße seiner Jünger gewaschen hat. Anders als seine Vorgänger wusch der Papst in der Lateran-Basilika in Rom nicht zwölf Priestern die Füße, sondern wählte der Kirche nah stehende Laien für das Zeremoniell aus

Foto: DPA
2 / 3

Karfreitag 2005: Via Crucis, der Weg des Kreuzes - die Prozession führt traditionell durch das Oval des Kolosseums in Rom. Im vergangenen Jahr konnte der damalige Papst Johannes Paul II. zum ersten Mal in seinem Pontifikat nicht am Kreuzweg teilnehmen

Foto: AP
3 / 3

Leiden Jesu: Entsprechen der biblischen Überlieferung wird im Kreuzweg an die 14 Stationen zwischen Todesurteil und Grablegung erinnert. Die Andacht setzt sich aus Gebeten und sogenannten Meditationen zusammen. Diese Betrachtungen religöser Motive wie Sünde und Vergebung werden zu aktuellen gesellschaftlichen Kommentaren genutzt

Foto: AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.