Polizei-Dokumentation: Chronik der Love-Parade-Katastrophe 28.07.2010
 Wieso wurden überhaupt so viele Menschen zur Rampe vorgelassen? Mit dieser...
Ministerium für Inneres und Kommunales NRW

Wieso wurden überhaupt so viele Menschen zur Rampe vorgelassen?

Mit dieser Grafik einer sogenannten Personenvereinzelungsanlage erklärte die Polizei das Schema, wie die beiden Einlässe westlich und östlich des Tunnels reguliert werden sollten. Das bürokratische Wort steht dafür, dass man mit solchen Sperren große Menschenmengen kanalisieren, Sicherheitschecks unterziehen und verlangsamen kann. Diese Anlagen waren bei der Love Parade in der Verantwortung des Veranstalters. Zugesagt war, dass maximal 30.000 Menschen pro Stunde hier durchkommen. Das Ordnungspersonal sei allerdings überfordert gewesen, sagt die Polizei und wirft den Veranstaltern vor: Als die Sperrlinien im Tunnel und auf der Rampe errichtet wurden, habe man vereinbart, die Einlässe zur Tunnelanlage dichtzumachen. Dem sei der Veranstalter aus ungeklärten Gründen nur teilweise nachgekommen.