Lass die Penne Penne sein Prominente ohne Schulabschluss

Sie stehen auf der Bühne, sind berühmt und kommen ganz gut klar - das Ganze ohne Abschluss. Viele Prominente haben die Schule geschmissen - manche freiwillig, andere nicht.
1 / 7

Bühnenstar ohne Abschluss: Helge Schneider verließ mit 16 die Schule und begann eine Bauzeichnerlehre. Später folgte noch ein Eduscho-Studium: Schneider gibt an, in den siebziger Jahren viel Zeit in einem Stehcafé verbracht zu haben, um dort Menschen zu beobachten.

Foto: Jˆrg Carstensen/ picture alliance / dpa
2 / 7

Lieber stöckeln als studieren: Gisele Bündchen verließ die Schule mit 15 Jahren, als eine Model-Agentur sie entdeckte. Ihrer Karriere hat der fehlende Abschluss sicher nicht geschadet.

Foto: Larry Busacca/ AFP
3 / 7

Riss in der Vita: Iris Berben gehört zwar zur ersten Garde der deutschen Schauspielerinnen, erhielt Bambis und Schauspielpreise und wurde bereits zweimal mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Dass sie die Schule damals ohne Abitur verließ, beschämt sie trotzdem noch heute. Anfangs habe sie sich gefühlt, als gehöre sie zu bestimmten Kreisen nicht dazu. Berben war in ihrer Schulkarriere dreimal vom Internat geflogen. Sie habe mit den starren Hierarchien nicht leben können, so ihre Erklärung.

Foto: ? Thomas Peter / Reuters/ REUTERS
4 / 7

Außenminister ohne Abi: Joschka Fischer erschien 1985 nicht nur in Turnschuhen zur Vereidigung als hessischer Umweltminister, sondern auch ohne Schulabschluss. Trotzdem erhielt er den Ehrendoktor von den Universitäten in Haifa und Tel-Aviv. 2010 lehrte er sogar als Gastprofessor an der Uni Düsseldorf.

Foto: Maciej Kulczynski/ picture alliance / dpa
5 / 7

Pennäler mit über 40: Zugegeben, Mark Wahlberg hat einen Highschool-Abschluss. Allerdings erst seit 2013. Der Schauspieler hatte die Schule früh verlassen, um mit seinem Bruder Donnie ins Musikbusiness einzusteigen. Nun wollte er ein Vorbild für seine Kinder sein und holte seinen Abschluss nach.

Foto: MARIO ANZUONI/ REUTERS
6 / 7

Miley Cyrus bei den MTV Europe Music Awards: Ihre frühe Karriere als "Hannah Montana" kostete einfach zu viel Zeit. Ein Highschool-Abschluss war da nicht mehr drin. Heute findet die freizügige Sängerin das schade.

Foto: AP/dpa
7 / 7

Schule, nein Danke: Johnny Depp war ein schwieriger Jugendlicher und hielt nicht viel von Unterricht. Als sich seine Eltern scheiden ließen, brach er die Highschool ganz ab, um Musiker zu werden. Nach einigen Erfolgen mit seinen Bands und ersten Nebenrollen in Hollywood-Produktionen ging er dann aber doch noch einmal zur Schule: Um sich zum Schauspieler ausbilden zu lassen.

Foto: Jörg Carstensen/ dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.