Rechnungshof: So verschwendet der Staat Ihr Steuergeld 25.04.2017
 Die Bundeswehr nimmt im größeren Stil Arbeitszeitausfälle hin. Seit dem Jahr...
DPA

Die Bundeswehr nimmt im größeren Stil Arbeitszeitausfälle hin. Seit dem Jahr 2016 können alle militärischen und zivilen Beschäftigten der Bundeswehr in der Arbeitszeit bis zu zwei Stunden wöchentlich an Gesundheitskursen teilnehmen. Als Schwerpunkt werden Krafttraining, Kräftigungsgymnastik und Rückenkurse angeboten, daneben gibt es aber auch offene Schwimmzeiten im Freibad. Das Verteidigungsministerium habe keinen Überblick, wie viel Arbeitszeit durch die Kursteilnahme entfalle und welche Kosten dadurch anfielen, moniert der Rechnungshof. Nähme nur jeder fünfte Beschäftigte das Angebot in Anspruch, fielen mehr als 100.000 Arbeitsstunden pro Woche weg.