Reportagefotograf Hoepker "Ich fotografiere, was da ist"

Thomas Hoepker würde seine Fotos niemals stellen. Er drückt spontan auf den Auslöser und schafft Bildikonen unserer Zeit. Jetzt ehrt Hamburg einen der letzten Reportagefotografen alter Schule in zwei Ausstellungen.
1 / 12

Blick von Brooklyn aus auf die brennenden Türme des World Trade Centers: Normalität im Angesicht des Terrors

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
2 / 12

Parade zum 4. Juli in San Francisco(1963): Patriotismus ist alterslos

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
3 / 12

Hoepker-Momentaufnahme (1962): Ein Bauer küsst die Füße des iranischen Schahs, Reza Palewi

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
4 / 12

West-Berlin 1963: Souvenirfotos an der Mauer in der Nähe der Bernauer Straße

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
5 / 12

Amerikanisch-mexikanische Grenze bei Tijuana (1995): Im Niemandsland der Realitäten

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
6 / 12

Hoepkers Bildkommentar zu Amerikas Rassenproblemen: Ein Sergeant staucht einen afroamerikanischen Rekruten zusammen (auf Parris island, South Carolina)

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
7 / 12

Hoepker-Reportagefoto (1997): Ein junger Mann bei einer Ausgrabungsstätte von Bürgerkriegsopfern in El Tabil, Guatemala

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
8 / 12

Prominenten-Portraitist Hoepker (1981): Andy Warhol in seiner "Factory"

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
9 / 12

Reportage in Addis Abeba, Äthiopien: Eine britische Nonne versorgt Leprakranke, die auf einem Friedhof wohnen

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
10 / 12

Hoepker-Foto (1977): Patriotismus à la japonaise

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
11 / 12

Besondere Beziehung zu seinem Gegenüber: Boxlegende Muhammad Ali 1966 in Chicago

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
12 / 12

SED-Propaganda-Poster am Rande einer Eichenalle an der Ostsee: Hoepker ist ein Verfechter der realistischen Reportagefotografie

Foto: Thomas Hoepker / Magnum Photos / Agentur Focus
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.