Münzen von Harald Blauzahn Sie haben einen Schatz gefunden

Ein 13-Jähriger hat auf einem Acker auf Rügen fast 1000 Jahre alte Halsreife, Perlen, einen Thorshammer und Münzen entdeckt. Sie stammen aus der Zeit des Dänenkönigs Harald Blauzahn.
1 / 8

Auf Rügen sind Archäologen auf einen wertvollen Silberschatz aus dem späten 10. Jahrhundert und damit aus der Umbruchsphase von der Wikingerzeit zum Christentum gestoßen. Das Bild zeigt Teile davon - einen verschließbaren Drahtring, Silberperlen mit Granulationsauflage, zerhackten Silberschmuck, Thorshammeramulett und dänische sowie ottonische Münzen.

Foto: Stefan Sauer / dpa
2 / 8

Hobbyarchäologe René Schön bei der Ausgrabung.

Foto: Stefan Sauer/ dpa
3 / 8

Zusammenstellung von sächsischen, ottonischen, dänischen und byzantinischen Münzen, die offenbar zum Teil als Anhänger benutzt wurden.

Foto: Stefan Sauer/ dpa
4 / 8

Aufgespürt hatte die Schätze der Schüler Luca Malaschnitschenko im Januar mit einem Metalldetektor.

Foto: Stefan Sauer/ dpa
5 / 8

Ein Archäologe zeigt bei der Ausgrabung eine Münze. Das älteste gefundene Exemplar wird auf das Jahr 714 datiert.

Foto: Stefan Sauer/ dpa
6 / 8

Fundort ist ein Acker bei Schaprode auf Rügen in Mecklenburg-Vorpommern.

Foto: Stefan Sauer/ dpa
7 / 8

Auch ein Ohrring aus Silberblechkapseln mit Fadengranulation gehört zum Fund.

Foto: Stefan Sauer/ dpa
8 / 8

"Der Schatz von Schaprode ist ein einzigartiger und beispielloser Fund", resümiert Landesarchäologe Detlef Jantzen.

Foto: DPA