Schach-Kandidatenturnier Der dritte Tag in der Blitzanalyse

Lewon Aronjan ist zurück. Der Armenier gewann mit Schwarz am dritten Tag des Kandidatenturniers gegen Vesselin Topalow. Damit schließt er zu Viswanathan Anand und Sergej Karjakin auf. Für Topalow wird es jetzt ganz schwer.
1 / 7

Viswanathan Anand - Fabiano Caruana 0,5:0,5 Nach Spanischer Eröffnung ist eine Position entstanden, die eher für die Sizilianische Verteidigung typisch ist. Die Bauernschwächen d6 und e4 heben sich in etwa auf. Weiß hat etwas Raumvorteil, aus dem sich hier aber kein Kapital schlagen lässt.

Foto: chessbase.de
2 / 7

Anish Giri - Sergej Karjakin 0,5:0,5 Da die weiße Dame nun ständig vom schwarzfeldrigen Läufer verfolgt wird (Le7, Ld6 oder Lf8) tritt Giri die Flucht nach vorne an und opfert seinen Springer auf g6 (24.Sxg6 fxg6 25.Dxg6). Mehr als ein Remis durch Dauerschach gegen den danach weitgehend nackten schwarzen König springt dabei aber nicht heraus.

Foto: chessbase.de
3 / 7

Vesselin Topalow - Lewon Aronjan 0:1 Nach 12.exd3 wäre für Weiß alles im Lot gewesen. Topalow nahm stattdessen mit der Dame auf d3 und verlor nach dem einfachen 12...Se5 (mit Angriff auf die Dame) und 13...Sxc4 einen Bauern.

Foto: chessbase.de
4 / 7

Aronjan hat auf e4 einen zweiten Bauern verspeist. Die vermeintliche Fesselung des Bauern d5 (Td1-Dd8) ist nämlich wirkungslos, weil die schwarze Dame sich dieser mit Tempo entziehen kann (Df6 mit Angriff auf den Ta1).

Foto: chessbase.de
5 / 7

Hier gab Topalow auf. Das drohende Matt (Tg1+ oder Th2+, gefolgt von Dg2#), lässt sich nur noch herauszögern, aber nicht mehr verhindern.

Foto: chessbase.de
6 / 7

Hikaru Nakamura - Peter Swidler 0,5:0,5 Eine spannende Situation: Der vorgeschobene weiße Bauer auf d7 hat eine Zeit lang das schwarze Spiel gebunden, wird aber verloren gehen. Das weiße Gegenspiel basiert auf dem Damenschach auf h8 mit Eroberung des Bauern g7 und einer Felderschwäche auf f6. Mit seinem nächsten Zug (26...h5) vertreibt Schwarz jedoch den Springer g4 - die weiße Dame alleine kann nicht viel ausrichten. Zudem wird Schwarz gleich mit Se5, gefolgt von Dc6, drohend Dh1 Matt, sehr aktiv. Weiß muss zum Rückzug blasen und wird lange ums Remis kämpfen.

Foto: chessbase.de
7 / 7

Nakamura hat einen Bauern verloren und muss ums Remis kämpfen. Die Tatsache, dass alle übrig gebliebenen Bauern am gleichen Flügel stehen, hilft dem US-Großmeister bei der Verteidigung. In den nächsten 20 Zügen schafft Nakamura es, die Springer und alle Bauern bis auf den Mehrbauern zu tauschen, wonach Schwarz nicht mehr gewinnen kann.

Foto: chessbase.de
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.