Schnee in Iran Weißer Winter in Teheran

Alle Flüge gecancelt, die U-Bahn überfüllt: Der erste heftige Schneefall des Winters hat den Verkehr in Teheran lahmgelegt. In weiten Teilen des Landes gab es Stromausfälle, die Schulen wurden geschlossen.
1 / 7

Der erste Schneefall hat in Irans Hauptstadt Chaos ausgelöst: Autos kamen nicht vom Fleck, die beiden Flughäfen mussten geschlossen werden.

Foto: ATTA KENARE/ AFP
2 / 7

In 20 Provinzen im Norden und Westen des Landes kam es zu Behinderungen auf den Straßen.

Foto: ATTA KENARE/ AFP
3 / 7

Der erste Schneefall des Jahres war überraschend heftig. An einigen Orten fielen bis zu 1,3 Meter Neuschnee.

Foto: TAHERKE/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock
4 / 7

Schneefrei: Diese Mädchen spielen in einer Straße von Teheran, weil die Schulen am Sonntag geschlossen wurden.

Foto: TAHERKE/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock
5 / 7

Ohne Auto, ohne Strom: Vielerorts kam es durch die Schneemassen zu Stromausfällen.

Foto: TAHERKE/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock
6 / 7

Wegen der verschneiten Straßen war die überfüllte U-Bahn in Teheran für viele die einzige Option.

Foto: TAHERKE/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock
7 / 7

Viele Iraner wunderten sich, wie ein nach europäischen Maßstäben harmloser Schneefall ihre Hauptstadt derart durcheinanderbringen konnte.

Foto: TAHERKE/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.