"Günther Jauch" zu Flüchtlingen Schweigen statt Talken

Wie soll Europa auf die Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer reagieren? - Darüber debattierten die Talkgäste bei Günther Jauch eine Stunde lang. Am Ende reichte weniger als eine Minute, um unsere moralische Pflicht greifbar zu machen.
1 / 3

Es war eine fast ganz normale Talkshow bei Günther Jauch, mit Gästen von allen Seiten des politischen Spektrums: Roger Köppel ("Die Weltwoche"), Hans-Peter Friedrich (CSU), Christian Haase (Bürgerinitiative in Bautzen), Maya Alkhechen (aus Syrien geflüchtet) und Heribert Prantl ("Süddeutsche Zeitung").

Foto: imago
2 / 3

Doch dann kam kurz vor Schluss der Aktivist Harald Höppner zu Wort, der im Saalpublikum saß. Höppner will mit einem eigenen Schiff Flüchtlinge im Mittelmeer retten.

Foto: imago
3 / 3

Höppner überraschte den Moderator und seine Gäste mit dem Aufruf zu einer Schweigeminute für die auf der Flucht Gestorbenen. Nach kurzem Protest befolgte sie auch Jauch.

Foto: ARD