"Shades of Grey" Sadomaso statt Beziehungsarbeit

Ist Sadomaso befreiend oder erniedrigend für Frauen? Wer den Erfolg des SM-Bestsellers "Shades of Grey" auf diese Frage verkürzt, verkennt das wahre Versprechen des Buchs, meint Star-Soziologin Eva Illouz. Der Softporno erzählt nämlich von einem Gegenentwurf zu unseren modernen Beziehungen.
1 / 11

Die Unterwerfung der Frau in "Shades of Grey" bedient ein gestriges Rollenbild? Das ist zu einfach gedacht. Soziologin Eva Illouz sieht im Sadomaso-Vertrag aus dem Roman sogar eine Alternative zu den komplizierten und stets offenen Beziehungen unserer Tage.

Foto: Corbis
2 / 11

Bestseller-Autorin E. L. James: Das Buch sei aus ihrer Midlife-Crisis heraus entstanden, sagt sie. Der erste Teil stürmt in Deutschland bereits vor Veröffentlichung die Taschenbuch-Charts.

Foto: Michael Lionstar/ Goldmann
3 / 11

Was wollen Männer und Frauen, wenn sie zusammen sind? Mit ihrem Mann habe die Autorin James im Vorwege so einiges an S/M-Praktiken ausprobiert. Der habe ganz schön gestöhnt. (Dieses Bild zeigt die beiden allerdings NICHT.)

Foto: Corbis
4 / 11

"Jene Stelle, an der sich meine Beine begegnen": Im Buch wird zwar ordentlich geschlagen und kopuliert, trotzdem sind derbe Ausdrücke selten - zumindest im Original. In der deutschen Version wurden Vokabeln wie Vagina, Klitoris und Vulva eingestreut.

Foto: Corbis
5 / 11

Der Erfolg von "Shades of Grey" deutet für viele auf ein ziemlich gestriges Frauenbild hin. Waren diese Zeiten nicht vorbei? Auf diesem Bild ist Kirk Douglas zu sehen, der im Film "My Dear Secretary" (1948) zu einem Klaps auf Laraine Days Allerwertesten ansetzt.

Foto: CORBIS
6 / 11

S/M für Anfänger: Statt Lederriemen und Ketten kommt hier Geschenkband zum Einsatz (oder ist es Kinesio-Tape?). Sieht a bisserl bieder aus - und trifft damit die Zielgruppe von "Shades Of Grey".

Foto: Corbis
7 / 11

Einfach mal ausprobieren! Den Nachmittagstee im französischen Dienstmädchenkleid servieren. Oder ein gutes Buch über Sex lesen.

Foto: Corbis
8 / 11

Bondage-Häschen: Auch in der S/M-Weihnachstbäckerei gibt es so manche Leckerei - das ist dann auch was für die Mommy-Porn-Liebhaber/innen, die "Shades Of Grey" zu einem Riesenerfolg gemacht haben.

Foto: Corbis
9 / 11

Das mangelnde Sprachtalent der Autorin fügt der weiblichen Hauptfigur in "Shades Of Grey" noch einmal besonderes Leid zu. Dauernd "erschüttern" die junge Frau ihre Orgasmen, lassen sie "explodieren", sie wird von ihnen "verschlungen" oder "hinweggespült". Dann gleich lieber richtig animalisch. So wie hier.

Foto: Corbis
10 / 11

Das Setting in "Shades Of Grey" ist klassisch. Die Dame: Sklavin. Der Herr: Herr. Ein Vertrag regelt sogar, was sie essen darf und wann. Sein Credo: "Ich schlafe nicht mit jemandem. Ich ficke ... hart."

Foto: Corbis
11 / 11

Bestseller: Mit "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" erscheint am 8. Juli der erste Teil der Trilogie auf Deutsch. Band zwei und drei sollen im Herbst folgen - und haben ebenfalls zweideutige Blütenmotive auf dem Cover.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.