Sprache im Kinderbuch Ohne "wichsen" und "Neger"

Wer "wichst" heute noch die Schuhe? Im Zuge der Prüfung missverständlicher Begriffe in den Kinderbuchklassikern Otfried Preußlers will der Thienemann Verlag nach "Neger" ein weiteres überkommenes Wort aus "Die kleine Hexe" und "Räuber Hotzenplotz" beseitigen.
1 / 7

Kinderbuchklassiker wie "Die kleine Hexe" kommen künftig ohne den Begriff "wichsen" aus...

2 / 7

...der Stuttgarter Thienemann Verlag streicht das Wort aus den Kinderbüchern Otfried Preußlers. Anlass ist, dass sich die Bedeutung des Verbs verändert hat.

Foto: A9999 DB Francis König/ dpa
3 / 7

Zu den bekannten Kinderbüchern Preußlers, die von sprachlichen Korrekturen betroffen sind, gehören auch "Der Räuber Hotzenplotz" (hier eine spanische Ausgabe)...

Foto: Thienemann
4 / 7

...und "Krabat".

Foto: Thienemann
5 / 7

Thienemann folgt damit dem Beispiel von Oetinger...

Foto: Oetinger
6 / 7

...Astrid Lindgrens deutscher Verlag verzichtet in "Pippi in Taka-Tuka-Land" auf den Begriff "Negerkönig". Stattdessen steht dort nun "Südseekönig".

Foto: AP/ Pressens Bild
7 / 7

Familienministerin Kristina Schröder (hier beim Besuch eines Kindergartens) hatte im Dezember 2012 eine Debatte ausgelöst, als sie bekannte, beim Vorlesen den Begriff "Neger" nicht zu verwenden.

Foto: dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.