In Kooperation mit

Job & Karriere

Schreibtischtäter Neun Arten, vor dem Bildschirm zu hängen

Wer sich unbemerkt wähnt, hängt häufig krumm und schief über seinem Schreibtisch. Ein amerikanischer Büromöbelhersteller hat in einer Studie die neun häufigsten Sitzhaltungen im Büro erforscht. Das Ergebnis: Ob in den USA, Europa oder Asien - neun Positionen tauchen immer wieder auf.
1 / 10

Schöne neue Arbeitswelt: Laptop, Tablet und Handy - meist liegt alles nebeneinander auf dem Schreibtisch. Doch je nachdem, was wir gerade benutzen, verändern wir unsere Haltung. Der amerikanische Büromöbelhersteller Steelcase machte eine Studie über das Sitzverhalten und identifizierte neun typische Haltungen. mehr... 

Foto: Steelcase
2 / 10

Position 1 "The Draw": Der Drawer arbeitet mit einem Tablet. Möglichst weit zurückgelehnt, die Beine locker nebeneinander aufgestellt, hält er seinen kleinen Bildschirm mit beiden Händen fest vor der eigenen Nase - als ob er mit einem Buch im Sessel sitzt.

Foto: Steelcase
3 / 10

Position 2 "Multi Device": Der Multi Devicer hat alles vor sich liegen und bedient auch alles gleichzeitig - eine Hand hält das Handy am Ohr, die andere bedient den Laptop. Eine häufig eingenommene Position beim Multitasking, die rückenschmerztechnisch jedoch bedenklich ist.

Foto: Steelcase
4 / 10

Position 3 "The Text": Der Texter schreibt SMS auf seinem Handy - und nimmt die dafür typische Sitzposition ein: Ein Bein über das andere geschlagen, hält er in der einen Hand das Mobiltelefon, mit der anderen tippt er die Kurznachrichten.

Foto: Steelcase
5 / 10

Position 4 "Cocoon": Der Cocooner ist meistens eine Frau - auch weil Männern diese Haltung eher schwerfällt. Der Körper ist weit zurückgelehnt, die Beine sind angewinkelt, die Füße stehen auf der Sitzfläche des Stuhls.

Foto: Steelcase
6 / 10

Position 5 "The Swipe": Der Swiper ist an einem Touchscreen zugange. Sein Oberkörper ist leicht nach vorn gebeugt, in die eine Hand stützt er seinen Kopf, mit der anderen bedient er sein Tablet.

Foto: Steelcase
7 / 10

Position 6 "The Smart Lean": Der Smart Leaner sucht etwas Privatsphäre. Er lehnt sich weit zurück, legt ein Bein rechtwinklig über das andere und hält sich mit einer Hand das Handy vors Gesicht.

Foto: Steelcase
8 / 10

Position 7 "The Trance": Der Trancer ist hochkonzentriert, sein Blick und Gedanken auf den Bildschirm gerichtet. Seine Körperhaltung vernachlässigt er hingegen: Den Kopf in eine Hand gestützt, macht er einen runden oberen Rücken und hängt damit ziemlich krumm und schief vor dem Rechner. Nicht alle Haltungen seien gesund, räumt auch Studienleiter James Ludwig ein.

Foto: Steelcase
9 / 10

Position 8 "The Take It In": Der Taker ist zumeist männlich und jung. Er arbeitet an einem großen Bildschirm und kann sich deshalb ultraweit zurücklehnen. Die Beine sind ausgestreckt, der Körper liegt schon fast auf dem Stuhl, die Arme hängen schlaff herunter. Auch wenn es lässig aussieht: Auch der Taker kann in dieser Haltung sehr fokussiert arbeiten.

Foto: Steelcase
10 / 10

Position 9 "The Strunch": Der Struncher lehnt sich weit nach vorn, hängt dabei mit dem Oberkörper über seinem Schreibtisch. Den Kopf stützt er in die eine Hand, mit der anderen bedient er den Laptop.

Foto: Steelcase
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.