Super Bowl Historischer Sieg der Patriots

Die New England Patriots haben Geschichte geschrieben. Im Super Bowl LI lag das Team um Superstar Tom Brady schon 3:28 zurück und feierte einen grandiosen Comeback-Sieg.
1 / 18

Zu Beginn deutete nichts darauf hin, dass Tom Brady tatsächlich als erster Quarterback der NFL-Geschichte zum fünften Mal den Super Bowl gewinnen würde. Der Superstar fand zunächst überhaupt nicht ins Spiel.

Foto: ADREES LATIF/ REUTERS
2 / 18

Das erste Viertel dominierten nicht die hoch gelobten Angriffsreihen, sondern die Defensivspieler beider Teams. Hier bejubelt Atlantas Deion Jones den ersten von insgesamt fünf Sacks gegen Brady. Da auch New Englands Verteidigung zunächst sicher war, stand es nach dem ersten Quarter noch 0:0.

Foto: ADREES LATIF/ REUTERS
3 / 18

Den ersten echten Fehler des Spiels leisteten sich die Patriots im zweiten Viertel, als Running Back LeGarrette Blount bei einem Laufspielzug einen Fumble verursachte. Die Falcons sicherten den Ball.

Foto: TIMOTHY A. CLARY/ AFP
4 / 18

Auf den ersten Turnover folgte der erste Touchdown des Spiels. Devonta Freeman kam für die Falcons unbedrängt durch und feierte die Punkte mit einem sehenswerten Sprung in die Endzone.

Foto: TOM PENNINGTON/ AFP
5 / 18

In dieser Phase im zweiten Viertel zeigte Atlantas Quarterback Matt Ryan, warum er zum MVP der regulären Saison gewählt wurde. Der 31-Jährige brachte 17 seiner 23 Pässe für 284 Yards zum Mann, warf keine Interception, dafür aber zwei Touchdowns.

Foto: EZRA SHAW/ AFP
6 / 18

Mitte des zweiten Viertels fand Ryan mit einem 19-Yard-Pass in die Endzone seinen Rookie-Tight-End Austin Hooper. Die Falcons bauten ihre Führung auf 14:0 aus.

Foto: TOM PENNINGTON/ AFP
7 / 18

Und es kam noch schlimmer für die Patriots. Am Ende eines eigentlich guten Drives wurde ein Passversuch Bradys kurz vor der Endzone von Robert Alford abgefangen. Alford trug den Ball über 82 Yards zum nächsten Touchdown für die Falcons. Bradys verzweifelter Tackle-Versuch ging ins Leere.

Foto: Patrick Smith/ AFP
8 / 18

Dass die Patriots in der ersten Hälfte überhaupt Punkte aufs Scoreboard brachte, hatten sie Stephen Gostkowski zu verdanken. Kurz vor der Pause verwandelte der Kicker ein 41-Yard-Field-Goal zum Halbzeitstand von 3:21 aus Sicht von New England.

Foto: Mike Ehrmann/ AFP
9 / 18

Die Falcons machten nach der Halbzeit da weiter, wo sie aufgehört hatten und kamen durch Tevin Coleman zu ihrem vierten Touchdown. Beim Stand von 28:3 schien das Spiel entschieden. Alles sah danach aus, als sollte Ryan Atlanta zum ersten Super-Bowl-Sieg führen.

Foto: Kevin C. Cox/ AFP
10 / 18

Doch die Patriots meldeten sich zurück. Kurz vor Ende des dritten Viertels erzielte James White nach einem kurzen Pass Bradys den ersten Touchdown für New England. Den anschließenden Extrapunkt verschoss Gostkowski zwar, verwandelte dafür aber zu Beginn des Schlussabschnitts ein Field Goal, mit dem er die Patriots auf 28:12 heranbrachte.

Foto: Tim Donnelly/ AP
11 / 18

Die Patriots-Offensive kam immer mehr in Schwung. Für einen entscheidenden "Game Changer" sorgte aber New Englands Verteidigung. Dont'a Hightower schlug bei einem Sack gegen Ryan den Ball frei und ebnete damit den Weg für das größte Comeback der Super-Bowl-Geschichte ein.

Foto: ADREES LATIF/ REUTERS
12 / 18

Die Patriots kamen an Atlantas 25-Yard-Linie an den Ball. Brady ließ sich diese Chance nicht nehmen und bediente Danny Amendola zum nächsten Touchdown für New England. Da auch die anschließende Two-Point-Conversion erfolgreich war, verkürzten die Patriots auf 28:20 und machten aus dem Spiel ein "One-Possession-Game".

Foto: Patrick Smith/ AFP
13 / 18

Die Falcons konnten im anschließenden Drive nicht punkten. Brady kam wieder an den Ball und trieb sein Team mit langen Pässen übers Feld. Für den "Catch of the Day" sorgte Julian Edelman, als er einen fast abgefangenen Pass gegen drei Falcons-Verteidiger doch noch irgendwie sicherte.

Foto: Patrick Semansky/ AP
14 / 18

Nach Edelmans Sensations-Catch schien wieder alles möglich. Und tatsächlich schlossen die Patriots den Drive mit James Whites zweitem Touchdown des Tages ab.

Foto: Chuck Burton/ AP
15 / 18

Aber damit nicht genug: Auch die zweite Two-Point-Conversion gelang! Amendola schob sich nach einem Screenpass in die Endzone. Damit hatten die Patriots tatsächlich einen 25-Punkte-Rückstand ausgeglichen. Beim Stand von 28:28 ging es zum ersten Mal in der Super-Bowl-Geschichte in die Verlängerung.

Foto: Charlie Riedel/ AP
16 / 18

Beim "Coin Toss", der Seitenwahl vor Beginn der Overtime, hatten die Patriots dann das Glück des Tüchtigen. Die Münze entschied zu ihren Gunsten. Da der erste Touchdown die Verlängerung entscheidet, ist das Ballbesitzrecht ein klarer Vorteil.

Foto: EZRA SHAW/ AFP
17 / 18

Mit einem überragenden Drive pflügten die Patriots übers Feld. Brady brachte dabei fünf Pässe in Folge auf vier verschiedene Receiver an. Nach einer Pass-Interference-Strafe gegen Falcons-Verteidiger De'Vondre Campbell stand New England zwei Yards vor der Endzone. James White erzielte den entscheidenden Touchdown.

Foto: ADREES LATIF/ REUTERS
18 / 18

Am Ende eines historischen Abends bejubelte Tom Brady seinen fünften Super-Bowl-Sieg. Das hat kein Quarterback vor ihm geschafft. Auch mit seinen Statistiken stellte Brady Rekorde auf. Mit 43 erfolgreichen Pässen bei 62 Versuchen warf er insgesamt 466 Yards und wurde selbstverständlich zum MVP gewählt.

Foto: ADREES LATIF/ REUTERS