Surferkunst auf Fuerteventura Hauptsache knatschbunt

Traumhafte Strände und azurblaues Wasser - so mancher Surfer kam nach Fuerteventura und blieb hier hängen. Drei von ihnen entdeckten auf der Kanareninsel ihre Liebe zur Kunst. Wie die SUP-Weltmeisterin Sonni Hönscheid.
1 / 10

Bunte Bretter, bunte Kunst: Fuerteventura ist bekannt als Surf-Hotspot. Viele Sportler kommen der Wellen wegen, einige bleiben hängen.

Foto: Maggie Riepl / SRT
2 / 10

Starker Wind und hohe Wellen machen Fuerteventura unter Wassersportlern so beliebt.

Foto: Fremdenverkehrsamt Fuerteventura / TMN
3 / 10

Sonni Hönscheid: Die Weltmeisterin im Stand-up-Paddeln (SUP) arbeitet auch als Künstlerin.

Foto: Maggie Riepl / SRT
4 / 10

Hönscheid ist auf Sylt und Fuerteventura aufgewachsen und lebt heute auch auf Hawaii. "Malen ist für mich wie Tagebuchschreiben", sagt sie.

Foto: Maggie Riepl / SRT
5 / 10

Surfer und Künstler Kuki: Der Spanier, der in Alicante geboren wurde, designt Surfbretter für internationale Sportfirmen.

Foto: Maggie Riepl / SRT
6 / 10

Strand Cofete auf der Halbinsel Jandia: Kuki erschafft mit anderen Surfern zusammen Kunstwerke aus Meeresmüll.

Foto: Cristina Arias/ Cover/Getty Images
7 / 10

Sein Haus in Villaverde hat er selbst entworfen und erbaut.

Foto: Maggie Riepl / SRT
8 / 10

Julian Blasco: Der Surfer aus Frankreich verkauft seine Kunst im Clean Ocean Project in El Cotillo.

Foto: Maggie Riepl / SRT
9 / 10

Die kahlen Berge Fuerteventuras, die je nach Tageszeit und Licht ihre Farben verändern, faszinieren Blasco.

Foto: Cristina Arias/ Cover/Getty Images
10 / 10

Blasco recycelt Fundstücke von den Stränden der Insel zu Objekten und Bildern.

Foto: Maggie Riepl / SRT