Projekt Tischbau Die Beine

Der Heimwerker macht einen Kurs, um sich von Profis Tipps zu holen und einen Tisch zu bauen. Schritt 2: Herstellung der Tischbeine.
1 / 10

Ein gewöhnliches Fichtenbrett: Aus dem Stück Holz sollen die Beine für einen Beistelltisch entstehen.

Foto: SPIEGEL ONLINE
2 / 10

Erster Arbeitsschritt: Mit dem Exzenterschleifer lassen sich raue Stellen und Unebenheiten beseitigen.

Foto: SPIEGEL ONLINE
3 / 10

Das Ergebnis: Vielleicht nicht so glatt wie ein Babypopo, aber für Tischbeine allemal ausreichend.

Foto: SPIEGEL ONLINE
4 / 10

Aus dem Brett wurden zwei gleich lange Teile ausgesägt.

Foto: SPIEGEL ONLINE
5 / 10

Anzeichnen der Beine: Direkt unter dem Tischkorpus sind sie am dicksten, nach unten verjüngen sie sich.

Foto: SPIEGEL ONLINE
6 / 10

Das Sägen ist erledigt: Vier Tischbeine, bereit zur Weiterverarbeitung. In diesem Fall wurde eine Kappsäge verwendet.

Foto: SPIEGEL ONLINE
7 / 10

Die Oberfräse kommt zum Einsatz: Die Kanten der Beine sollen abgerundet werden.

Foto: SPIEGEL ONLINE
8 / 10

Sieht doch gleich viel geschmeidiger aus.

Foto: SPIEGEL ONLINE
9 / 10

Der Vergleich: Die Kanten der zwei Beine links sind abgerundet, bei den beiden Exemplaren rechts war die Fräse noch nicht im Einsatz.

Foto: SPIEGEL ONLINE
10 / 10

Letzter Schritt der Tischbein-Herstellung: Löcher für die Dübel-Verbindung mit dem Tischkorpus bohren. Wichtig dabei ist eine Tiefenbegrenzung am Bohrer.

Foto: SPIEGEL ONLINE