Tote im Lagerhaus Das Rätsel von Khellet Ferjan

Die Kämpfe in Tripolis flauen ab - nun entdecken die Libyer die Grausamkeiten des gestürzten Regimes. In einem Schuppen nahe Tripolis liegen Dutzende Leichen, bis aufs Skelett verbrannt. Wer sind die Toten, und gibt es womöglich noch mehr Opfer? Spurensuche an einem Ort des Schreckens.
1 / 11

Im Inneren eines Lagerhauses in Khellet Ferjan nahe Tripolis haben Rebellen eine grausige Entdeckung gemacht. Rund 50 Leichen liegen in dem Schuppen, vier weitere in der Nähe. Die Toten in dem Gebäude sind bis aufs Skelett verbrannt.

Foto: DER SPIEGEL
2 / 11

Auf dem Gelände hat jemand ein Graffiti an eine Wand gesprüht. Dort steht zu lesen "32. Chamis-Brigade - wir siegen oder sterben".

Foto: DER SPIEGEL
3 / 11

Die Opfer in Khellet Ferjan sind wohl kaum noch zu identifizieren. Wer die Toten sind, ist unklar.

Foto: DER SPIEGEL
4 / 11

Die Rebellen in Libyen rücken immer weiter vor. Ein Kämpfer der Aufständischen schwenkt eine libysche Fahne aus einem Fenster in der Stadt al-Dschamil im Westen des Landes.

Foto: CARL DE SOUZA/ AFP
5 / 11

Aus einem Rohbau in Suwara westlich von Tripolis steigen Rauchschwaden.

Foto: CARL DE SOUZA/ AFP
6 / 11

Gebäude in al-Dschamil stehen in Flammen. nach heftigen Kämpfen haben dort die Rebellen nach eigenen Angaben die Oberhand gewonnen.

Foto: CARL DE SOUZA/ AFP
7 / 11

Rebellen aus der Stadt Misurata feiern in der Hauptstadt Tripolis ihren Sieg.

Foto: Mohamed Messara/ dpa
8 / 11

Die schweren Kämpfe in Tripolis sind inzwischen beendet. Die Gaddafi-Getreuen haben sich offenbar zurückgezogen.

Foto: FILIPPO MONTEFORTE/ AFP
9 / 11

In der umkämpften Stadt Ras Lanuf machen Kämpfer der Rebellen eine Pause.

Foto: ESAM OMRAN AL-FETORI/ REUTERS
10 / 11

In Tripolis erbeuten Anwohner Gegenstände aus Gaddafis Festungskomplex in Bab al-Asisija.

Foto: Daniel Berehulak/ Getty Images
11 / 11

Auf dem Gelände war auch eine Klinik untergebracht. Ärzte und Helfer nehmen Geräte aus der Station mit ins lokale Krankenhaus, in dem die Sachen dringend gebraucht werden.

Foto: Daniel Berehulak/ Getty Images
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.