Deutschland gegen Spanien Deutschlands U21 krönt sich mit EM-Titel

Im Finale der U21-Europameisterschaft in Polen trafen die beiden stärksten Teams des Turniers aufeinander. Deutschland überzeugte in der ersten Hälfte offensiv, den Titel sicherte anschließend eine kompakte Defensive.
1 / 14

Sie wollten den ersten U21-Titel seit den 2009ern um Manuel Neuer und Jerome Boateng nach Deutschland holen. Im Finale gegen Spanien war die DFB-Elf aber nur Außenseiter.

Foto: KACPER PEMPEL/ REUTERS
2 / 14

Er sorgte für den ersten Aufreger der Partie: Der Schalker Max Meyer traf in der 7. Minute mit einem Kopfball nur den Pfosten.

Foto: Czarek Sokolowski/ AP
3 / 14

Serge Gnabry vergab in der 12. und 16. Minute gute Gelegenheiten, nachdem die Startphase der Partie ganz klar an die Spanier ging.

Foto: Nils Petter Nilsson/Ombrello/ Getty Images
4 / 14

Zunächst spielten die Spanier mit den Deutschen Katz und Maus. Doch dann bekamen die Spieler von Stefan Kuntz langsam Zugriff auf die Partie. Hier behauptet sich Kapitän Maximilian Arnold im Kampf um den Ball.

Foto: KACPER PEMPEL/ REUTERS
5 / 14

Das 1:0! Nach Flanke von Jeremy Toljan traf der für Davie Selke in die Startelf gerutschte Mitchell Weiser per Kopf zum verdienten Führungstreffer.

Foto: REUTERS
6 / 14

Kuntz-Faust statt Kuntz-Säge: Der Trainer der U21 durfte sich über die besten 45 Minuten des Turniers seines Teams freuen.

Foto: Jan Woitas/ dpa
7 / 14

Kartenfestspiele zu Beginn der zweiten Halbzeit: Innerhalb von sieben Minuten sahen vier Akteure eine Verwarnung, unter ihnen Janik Haberer (rechts).

Foto: Jan Woitas/ dpa
8 / 14

In der Defensive betrieben die Deutschen viel Aufwand und konnten die starke spanische Offensive über weite Strecken des Spiels vom eigenen Tor fernhalten.

Foto: STRINGER/ REUTERS
9 / 14

Viel zu tun hatte er nicht. Wenn Julian Pollersbeck gefordert war, strahlte er viel Ruhe und Präsenz aus.

Foto: KACPER PEMPEL/ REUTERS
10 / 14

Geschafft! Die deutschen Junioren sind U21-Europameister!

Foto: STRINGER/ REUTERS
11 / 14

Mit dem Abpfiff brachen dann alle Dämme: Max Meyer (l.) wollte vor lauter Freude scheinbar die ganze Welt umarmen.

Foto: KACPER PEMPEL/ REUTERS
12 / 14

Auch die Auswechselspieler wie Thilo Kehrer (o.) oder Felix Platte (v.) fügten sich rasch ins deutsche Jubelknäuel ein.

Foto: STRINGER/ REUTERS
13 / 14

Den unterlegenen Spaniern blieb nur der neidische Blick zur Seite. Die Iberer müssen sich nun mindestens zwei Jahre gedulden, bis sie ihren insgesamt fünften EM-Titel in der U21 einfahren können.

Foto: STRINGER/ REUTERS
14 / 14

Für den DFB war es hingegen der zweite EM-Gewinn. 2009 war eine Mannschaft mit Manuel Neuer, Mesut Özil und Sami Khedira in ihren Reihen letztmals siegreich gewesen.

Foto: JANEK SKARZYNSKI/ AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.