Ukraine-Krise Russlands Aufstellung aus der Luft betrachtet

Kampfjets und Panzer im Süden Russlands ¿ die Nato zeigt Satellitenbilder, auf denen die Truppenstärke Russlands deutlich wird. Zu sehen ist ein Militärstützpunkt in Belgorod. Nun macht das westliche Militärbündnis den Abzug russischer Truppen zur Bedingung für den Dialog mit Russland.
1 / 5

Um den Ernst der Lage in der Ukraine zu untermalen, hat die Nato Satellitenbilder von Ende März veröffentlicht, die einen Militärstützpunkt in Belgorod aus der Luft zeigen.

Foto: AP/ DigitalGlobe via SHAPE
2 / 5

Zu sehen sind Kampfjets, Hubschrauber und Panzer. Die Fotos hat das Unternehmen Digital Globe gemacht, das sich auf Satellitenbilder spezialisiert hat.

Foto: AP/ DigitalGlobe via SHAPE
3 / 5

Weit entfernt - und doch zeigen diese Aufnahmen russische Mil Mi-8 "Hips" und Mil Mi-24 "Hinds", also sowjetische Kampfhubschrauber. Als solche erkennen sie die Supreme Headquarters Allied Powers Europe (SHAPE) der Nato.

Foto: AP/ DigitalGlobe via SHAPE
4 / 5

Panzer und Fahrzeuge der Infanterie sollen auf diesem Bild zu sehen sein, informiert die Nato. Angesichts dieser Aufnahmen hat Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen Russland eindringlich vor einem weiteren Truppenaufbau an der Grenze zur Ukraine gewarnt.

Foto: AP/ DigitalGlobe via SHAPE
5 / 5

In Jeisk im Süden Russlands vermutet die Nato eine Spezialeinheit des russischen militärischen Nachrichtendienstes.

Foto: AP/ DigitalGlobe via SHAPE
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.