Rasenpflege Fast Fifty Shades of Green

Die Gartensaison beginnt. Und der Rasen? Eher grüne Hölle als grüne Pracht. Da hilft nur noch der Vertikutierer - sollte man meinen. Vielleicht ist ein Moosteppich ja auch gar nicht so schlimm.
1 / 8

Das sieht doch nach Rasen aus: saftig-grün, dichter Wuchs. Leider ist diese Stelle im heimischen Garten eher die Ausnahme.

Foto: SPIEGEL ONLINE
2 / 8

Mit dem Vertikutierer des Nachbarn (hier ein Symbolbild) sollte der Rasen vom Moos befreit und das Wachstum angeregt werden.

Foto: imago
3 / 8

Es lässt sich nicht sagen, dass der Vertikutierer nicht ganze Arbeit verrichtete. Insgesamt fünf Schubkarren voll Moos und anderen Kram fischte das Gerät aus dem Rasen.

Foto: SPIEGEL ONLINE
4 / 8

Aber hat es geholfen? Nun ja. Moos gibt es immer noch, wie dieser Aufnahme zu entnehmen ist.

Foto: SPIEGEL ONLINE
5 / 8

An anderen Stellen geht gar nichts. Auch der Versuch der Nachsaat ging daneben.

Foto: SPIEGEL ONLINE
6 / 8

Dafür sprießt stellenweise das Unkraut ganz prima - der Beweis dafür, dass der Boden doch nicht vollkommen untauglich für Pflanzenwachstum ist.

Foto: SPIEGEL ONLINE
7 / 8

Hier sehen wir Unkraut und spärlichen Rasenwuchs in Kombination.

Foto: SPIEGEL ONLINE
8 / 8

Das Ideal: der grüne Rasenteppich. So müsste es im heimischen Garten gar nicht aussehen. Aber ein paar mehr Grashalme wären doch ganz nett.

Foto: imago/Westend61
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.