Wahlwerbung Parolen, Personen und diffuse Versprechen

Die CDU stellt ihre offiziellen Wahlplakate vor - und keiner merkt's. Stattdessen schauen alle auf die CDU-Kandidatin Vera Lengsfeld, die ohne Absprache mit dem Dekolleté der Kanzlerin wirbt. Da können diffuse Slogans und unverbindliche Versprechen nicht mithalten.
1 / 11

"Wir haben mehr zu bieten": Vera Lengsfeld fragte die Kanzlerin nicht erst um Erlaubnis und plakatiert in ihrem Berliner Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg mit dem Dekolleté von Angela Merkel.

Foto: REUTERS
2 / 11

Die Konkurrenz im Wahlkreis zwingt aber auch zu provokanten Plakaten: Grünen-Direktkandidat Christian Ströbele wirbt wieder mit einer Zeichnung des Comic-Künstlers Gerhard Seyfried.

Foto: Ströbele Wahlplakat
3 / 11

"Mit Arsch in der Hose" will die Kandidatin der Linkspartei, Halina Wawzyniak, für Berlin Friedrichshain-Kreuzberg in den Bundestag einziehen.

Foto: Halina Wawzyniak
4 / 11

SPD-Kandidat Björn Böhning versucht, gleich alles in seinem Plakat unterzubringen: Ein wenig Comic, ein wenig Foto, dann noch Inhalte. Das wirkt zwar überladen, aber immer noch ...

Foto: Björn Böhning
5 / 11

... interessanter, als das biedere Motiv von FDP-Kandidat Markus Löning. Das wirkt ebenso blaß ...

Foto: Markus Löning
6 / 11

Ministerin im Kontakt mit ihren zukünftigen Wählern: Familienministerin Ursula von der Leyen scheint sich die Bedürfnisse der Kleinen anzuhören.

Foto: CDU / Laurence Chaperon
7 / 11

Die CDU hat Kraft: Die erste Plakat-Welle, die ab Mitte August in ganz Deutschland zu sehen sein soll, stellt Kanzlerin Angela Merkel noch nicht in den Vordergrund. Das dürfte sich vor der Wahl noch ändern.

Foto: CDU / Andreas Herzau
8 / 11

Knackige Parole statt Politiker-Gesicht: Die Linkspartei wirbt mit klaren Forderungen. Ob zur Reichensteuer ...

9 / 11

.. oder den Auslandseinsätzen der Bundeswehr: Kleine Parteien suchen nicht den kleinsten gemeinsamen Nenner, sondern machen mit ihren Positionen Werbung.

10 / 11

Lafontaine-Plakat: Auch die beiden Personen-Poster der Linkspartei ...

11 / 11

... setzen nicht allein auf den Politiker als Botschaft, sondern transportieren eine - von weiter weg nicht einfach zu lesende - politische Forderung.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.