Weiß in Afrika: Lebensgefahr für Albinos 25.10.2008
 Protais Muzoya mit seinem Sohn Ephrem: Der Achtjährige und sein Vater sind...
AFP

Protais Muzoya mit seinem Sohn Ephrem: Der Achtjährige und sein Vater sind zehn Kilometer zu Fuß nach Ruyigi im ostafrikanischen Staat Burundi gelaufen, um sich vor Albino-Mördern zu schützen. "Mein Sohn lebt in ständiger Panik", sagt der zehnfache Familienvater.