Spätsommer auf Zingst Reiseziel für Naturfans und Fotografen

Wenn der Sommer zu Ende geht, wird der Zingst interessant für Fotografen und Naturfans. Das Licht wird sanfter, die Kraniche fliegen ein - und die urwüchsigen Dünenlandschaften lassen sich in Ruhe per Rad erkunden.
1 / 13

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft: Der drittgrößte deutsche Nationalpark liegt zwischen Ostsee und Bodden und ist ein wichtiges Überwinterungsgebiet für Zugvögel.

Foto: Bernd W¸stneck/ picture alliance / dpa
2 / 13

Jens Bassek: Der Nationalparkwächter führt zu den stillen und wilden Orten der Halbinsel.

Foto: Heidrun Braun / SRT
3 / 13

Vogelbeobachtungspunkt Pramort auf dem Zingst: 250 Vogelarten gibt es im Schutzgebiet - darunter Höckerschwäne, Graugänse, Silberreiher, Rohrdommeln und Löffelenten.

Foto: Heidrun Braun / SRT
4 / 13

Röhrichtzone: Wer Geduld und Geschick hat, kann auf Zingst viele Vogelarten beobachten - und fotografieren.

Foto: Heidrun Braun / SRT
5 / 13

Zwischen September und November legen Zehntausende Kraniche einen Stopp in den Flachwasserbereichen.

Foto: Jens B¸ttner/ picture alliance / dpa
6 / 13

Die Kraniche sind bis zu 1,30 Meter hoch und haben Flügelspannweiten bis zu 2,45 Meter. Normalerweise binden sie sich ihr Leben lang an einem Partner.

Foto: Patrick_Pleul/ picture-alliance / dpa/dpaweb
7 / 13

Die majestätischen Vögel sind auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ein begehrtes Fotomotiv.

Foto: REUTERS
8 / 13

Hohe Düne: Vom Beobachtungsturm ist der Nordstrand einsehbar, der zwar nicht betreten, aber fotografiert werden darf.

Foto: Heidrun Braun / SRT
9 / 13

Martin Harms: Der Zingster führt Besucher der auf Fotosafaris über die Halbinsel. Hier ist seine Gruppe im Darßwald im Westen unterwegs.

Foto: Heidrun Braun / SRT
10 / 13

Windflüchter am Weststrand: Die Bäume biegen sich im Ostseewind am wilden Strand und finden sich auf vielen Postkarten vom Darß wieder.

Foto: Heidrun Braun / SRT
11 / 13

Fotogalerie am Strand: Vor zehn Jahren richtete der Badeort das erste Fotofestival "Horizonte Zingst" aus, das mittlerweile Fotografen aus aller Welt anlockt

Foto: Heidrun Braun / SRT
12 / 13

Seebrücke Zingst während des Fotofestivals: Das besondere Licht der ursprünglichen Ostseelandschaft, die Vögel, Hirsche und Wildschweine des Nationalpark - das zieht auffallend viele Hobby- und Profifotografen auf die Halbinsel

Foto: Heidrun Braun / SRT
13 / 13

Robert von Wedelstädt: Der Betreiber des Cafés Rosengarten hat sich zuerst in das alte Reetdachhaus, dann in das Kuchenbacken verliebt.

Foto: Heidrun Braun / SRT
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.