Zugunglück in Eschede: "Sie sah aus, als ob sie schlafen würde" 29.05.2008
 Das Zugunglück von Eschede: Hunderte von Helfern suchten am 3. Juni 1998 im...
dpa

Das Zugunglück von Eschede: Hunderte von Helfern suchten am 3. Juni 1998 im Wrack des verunglückten ICE bei Eschede nach Opfern des Zugunglücks. Der Intercity-Express 884 "Wilhelm Conrad Röntgen" war infolge eines Radreifenbruchs mit 200 Stundenkilometern gegen eine Betonbrücke bei Eschede geprallt - 101 Menschen verloren bei diesem bis dahin größten Bahnunglück der deutschen Nachkriegsgeschichte ihr Leben.