Kriegsdienstverweigerer im "Dritten Reich" An den Zeugen Jehovas verzweifelten die Nazis

Es war eine Schau vor Tausenden KZ-Häftlingen: Als erster Kriegsdienstverweigerer wurde August Dickmann vor 80 Jahren hingerichtet. Die Nazis dachten, damit könnten sie vor allem Zeugen Jehovas abschrecken. Ein Irrtum. Von Solveig Grothe mehr...

US-Sender Rias Berlin Die gefährliche Stimme des Klassenfeindes

Schlager, Witze und Warnungen vor Stasi-Agenten - im Kalten Krieg hörten die meisten Ostdeutschen einen Sender aus West-Berlin. Im Rias erfuhren sie, was der DDR-Rundfunk niemals senden durfte. Von Hans Hielscher mehr...


Flugzeug-Entführer Raphael Keppel: Wie ein Luftpirat bei den Grünen Karriere machte

Flugzeug-Entführer Raphael Keppel Wie ein Luftpirat bei den Grünen Karriere machte

Mit einer Spielzeugpistole kaperte Raphael Keppel 1979 eine Lufthansa-Maschine - er wollte Kanzler Helmut Schmidt sprechen. Danach stritt er bei den Grünen mit Joschka Fischer und verschwand auf die Fidschi-Inseln. Von Martin Pfaffenzeller mehr...

Exzentriker-Kommune von Fiume 1919: Nackte Helden für den "Duce"

Exzentriker-Kommune von Fiume 1919 Nackte Helden für den "Duce"

Die Orgie währte 15 Monate: Der italienische Dichter D'Annunzio rief vor 100 Jahren an der Adria den "Freistaat Fiume" aus. Eine Bühne für Kriegsabenteurer, Weltverbesserer - und für künftige Faschisten. Von Johannes Saltzwedel mehr...


Amoklauf von Winnenden: Mord im Minutentakt

Amoklauf von Winnenden Mord im Minutentakt

Ein früherer Schüler schoss 2009 an der Albertville-Realschule in Winnenden um sich und ermordete 15 Menschen, bevor er sich das Leben nahm. Familien der Opfer setzen sich bis heute für schärfere Waffengesetze ein. Von Hendrik Behrendt mehr...

Alltagsbilder aus dem Westen: Tante Inges Fotoschatz

Alltagsbilder aus dem Westen Tante Inges Fotoschatz

Bilder machte Ingeborg Loh ihr ganzes Leben lang, im Alltag wie auf Reisen. Und hielt ihre Leidenschaft geheim. Erst als die alte Dame ins Pflegeheim musste, entdeckte ihr Neffe 30.000 hinreißende Schnappschüsse. Von Corina Kolbe mehr...


Per "Teufelsgefährt" durch die Stadt: Urahn der E-Scooter floppte schon vor 100 Jahren

Per "Teufelsgefährt" durch die Stadt Urahn der E-Scooter floppte schon vor 100 Jahren

Beliebt bei Gangstern, Postboten, Suffragetten: Mit Tempo 30 knatterten erste Stehroller schon 1915 über die Straßen. In Deutschland war's ein klobiges Klappmodell von Krupp - mit Merkel-Motor. Von Katja Iken mehr...

Rockmusiker Perry Farrell: "Ich habe David Bowie verärgert. Doof von mir"

Rockmusiker Perry Farrell "Ich habe David Bowie verärgert. Doof von mir"

Am Wochenende steigt in Berlin das Lollapalooza-Festival. Und wer hat's erfunden? Perry Farrell. Hier spricht der Sänger von Jane's Addiction über Donald Trump, den Mauerfall und Stress mit seinem größten Vorbild. Ein Interview von Alex Gernandt mehr...


Holocaust-Überlebende Rahel Mann: "Der SS-Mann schlug das Kind an den Wagen, bis es nicht mehr schrie"

Holocaust-Überlebende Rahel Mann "Der SS-Mann schlug das Kind an den Wagen, bis es nicht mehr schrie"

Nachbarn retteten Rahel Renate Mann vor der Deportation und versteckten sie in einem Berliner Keller. Jahrzehnte später behandelte sie als Heilpraktikerin einen früheren KZ-Leiter - ihre Kinder konnten das nicht verstehen. mehr...

Nachwendekinder: Die blinden Flecken in ostdeutschen Familien

Nachwendekinder Die blinden Flecken in ostdeutschen Familien

Sie sind um 1990 geboren und fühlen sich der DDR seltsam verbunden, erfahren von ihren Eltern aber wenig. Mit seinem Buch "Nachwendekinder" stößt Johannes Nichelmann schmerzhaft ins Zonenrandgebiet zwischen Schwärmen und Schweigen vor. Von Peter Wensierski mehr...

Letzter Ostseeflüchtling Mario Wächtler: Der Freischwimmer

Letzter Ostseeflüchtling Mario Wächtler Der Freischwimmer

19 Stunden lang kämpfte er sich durchs kalte Meer: Mario Wächtler war der letzte DDR-Bürger, der über die Ostsee floh. Am 2. September 1989 kraulte er los - und entrann den Grenzern nur um Haaresbreite. Von Katja Iken mehr...

REUTERS

Überfall auf Polen Der Beginn des Grauens

Vor genau 80 Jahren fing der Zweite Weltkrieg an. Der Angriff der Wehrmacht wurde als "Blitzkrieg" verherrlicht, tatsächlich fand in Polen ein Vernichtungsfeldzug statt. Eine Videochronik von Heike Janßen. mehr...

Unfall vor 150 Jahren: Mary Ward war das erste Opfer des Autoverkehrs

Unfall vor 150 Jahren Mary Ward war das erste Opfer des Autoverkehrs

Im Schritttempo zuckelte der Dampfwagen 1869 durch die irische Provinz, da stürzte Mary Ward hinab und kam unter die Räder. Der Tod der Forscherin und achtfachen Mutter ist ein Stück Verkehrsgeschichte. Von Frank Patalong mehr...

Überfall auf den Sender Gleiwitz "Der Führer braucht einen Kriegsgrund"

Verkleidete SS-Männer stürmten vor 80 Jahren die Rundfunkstation Gleiwitz. Es war eine Propagandalüge - der inszenierte Handstreich lieferte Hitler einen Vorwand zum Angriff auf Polen und war der Auftakt zum Zweiten Weltkrieg. Von Hans Hielscher mehr...

40 Jahre "Cap Anamur" "Nie mehr feige sein, nie mehr nur zuschauen"

Aus ihrem Reihenhaus steuerten Rupert und Christel Neudeck eine globale humanitäre Feuerwehr. Seit 1979 retten die Helfer ertrinkende und verhungernde Flüchtlinge, bauen Schulen und Kliniken - "Rebellen der Nächstenliebe" nennt sie Journalist Franz Alt. mehr...

Beginn des Zweiten Weltkriegs: Logbuch des Schreckens

Beginn des Zweiten Weltkriegs Logbuch des Schreckens

Am Morgen des 1. September 1939 beschoss das Schulschiff "Schleswig-Holstein" die Westerplatte bei Danzig. Ein außergewöhnliches Logbuch zeigt, wie ein Kadett den Kriegsbeginn erlebte - Hans Buch, 19, war ein begabter Zeichner. Von Solveig Grothe mehr...

DDR-Ausreiser Armin Petras: "Ich bin ein deutsch-deutscher Zwitter"

DDR-Ausreiser Armin Petras "Ich bin ein deutsch-deutscher Zwitter"

Sein Vater war Spion, so kam er nach Ost-Berlin. Als leidenschaftlicher Theatermann reiste Armin Petras 20 Jahre später wieder aus. Im April 1988 packte der Regisseur seine Koffer - kurz vor einer Premiere. Von Andreas Wassermann mehr...

Radsportextremisten Raus, rauf, runter - wie das Mountainbiken nach Deutschland kam

Nach dem Motto "Sieg oder Sarg" stürzten die Pioniere sich in Downhill-Radrennen. In Deutschland prägten eine tollkühne Fahrerin und ein junger Surfer den Sport mit, der für Freiheit, Abenteuer, Leichtigkeit stand. Von Lena Frommeyer mehr...

Holocaust-Überlebende Edith Erbrich: "Hör auf zu weinen, sonst werden wir getrennt"

Holocaust-Überlebende Edith Erbrich "Hör auf zu weinen, sonst werden wir getrennt"

Im Viehwaggon wurde Edith Erbrich als kleines Mädchen nach Theresienstadt deportiert. Als eine der letzten Zeitzeuginnen berichtet sie über das Grauen im KZ, die Nacht der Befreiung und das Wiedersehen mit ihrer Mutter. mehr...

G7-Treffpunkt Biarritz Wo Bismarck mit seiner heimlichen Geliebten fast ertrank

Einst war Biarritz der mondänste Badeort für Europas Adel. Hier betrog Otto von Bismarck seine Frau mit einer jungen russischen Fürstin. Beinah wäre das Paar im Atlantik ertrunken - der Retter wurde bald verflucht. Von Christoph Gunkel mehr...

Vorläufer von Trumps Grönland-Plan: Schnäppchen Alaska

Vorläufer von Trumps Grönland-Plan Schnäppchen Alaska

Grönland kaufen? Nicht so abwegig. Schon 1867 kauften die USA Alaska und später dänische Inseln, für Grönland boten sie 1946 viel. Im Kalten Krieg bohrten sie dort ein Geheimcamp ins Eis - und stürzten mit Atombomben ab. Von Christoph Gunkel mehr...

Motorrad-Pionierin Bessie Stringfield Rebellin auf Rädern

Eine schwarze Frau auf dem Motorrad, unterwegs in den Südstaaten? Bessie Stringfield liebte ihre Harley Davidson und trotzte allen Risiken. Schon in den Dreißigerjahren knatterte sie allein durch die USA. Von Jasmin Lörchner mehr...

NDW-Sängerin Ixi Der Knutschfleck bleibt

Die Neue Deutsche Welle spülte sie rasant nach oben. Genau ein Hit machte Gaby Christensen zum Star - als Ixi, die Süße mit dem Knutschfleck und der Dauerwelle. Wird sie heute noch erkannt? Von Stefanie Witterauf mehr...

Revolution in Comedy-Branche Der Erfinder der Lach-Konserve

Ohne ihn wäre Fernsehen nur halb so lustig, aber kaum jemand kennt Charles Douglass. 1953 kam der US-Ingenieur auf die Idee, Gelächter zu verkaufen. Das machte ihn reich. Von Danny Kringiel mehr...

Flucht beim Grenz-Picknick 1989 "Es hätte auch ein Blutbad werden können"

Mit Gulasch und Bier wollten Aktivisten an der ungarischen Grenze 1989 ein Picknick für die Freiheit feiern - und symbolisch den Zaun abbauen. DDR-Bürger bekamen Wind davon und stürmten plötzlich den Eisernen Vorhang. Von Christoph Gunkel mehr...

Festivalfotograf Elliott Landy Woodstocks schüchternes Auge

Hippies auf Lichtmasten, im Schlamm, nackt und high: Zufällig wurde Elliott Landy offizieller Fotograf von Woodstock. Planlos ließ er sich treiben, wartete oft im Hintergrund ab - und schuf legendäre Bilder. Von Melina Mork mehr...

Fußball-Legende Helmut Rahn: Mein Freund, der Boss

Fußball-Legende Helmut Rahn Mein Freund, der Boss

Sein Tor zum deutschen WM-Titel 1954 war eins für die Ewigkeit. Heute wäre Helmut Rahn 90 Jahre alt geworden. An den Theken von Essen vermissen sie ihren Kumpel bis heute. Das hat auch mit seinem Gulasch zu tun. Von Alex Raack, Essen mehr...

Frontlage vor Chinas Küste Kinmen, die zerrissene Insel

Kinmen wurde 1949 zum Brennpunkt eines jahrzehntelangen Konflikts. Die Bewohner waren über Nacht isoliert, Familien sahen sich nie wieder. Und dann prasselten Granaten nieder. Zu Besuch auf einer verbunkerten Insel. Von Solveig Grothe, Kinmen mehr...

50 Jahre Woodstock Ekstase im Schlammbad

So eine Hippie-Party hatte die Welt noch nicht gesehen: 400.000 Menschen wollten 1969 die besten Rockbands erleben. Das überfüllte, verregnete Woodstock-Festival lief aus dem Ruder, im Chaos wurzelt der Mythos. Von Michael Sontheimer mehr...

40 Jahre Seenotrettung mit der "Cap Anamur" "Dieselben Bilder, dasselbe Drama, so viele Jahre danach"

1979 trat das Rettungsschiff "Cap Anamur" in den Dienst - Tausende Flüchtlinge verdanken den Helfern um Christel und Rupert Neudeck ihr Leben. Hier spricht die Gründerin über Mut und Hass, Böll und Rackete. Ein Interview von Alex Raack mehr...

"Russisches Woodstock": Friede, Freude, Dope und Perestroika

"Russisches Woodstock" Friede, Freude, Dope und Perestroika

Im Sommer 1989 lief in Moskau ein gigantisches Rockfestival nach Woodstock-Vorbild. Für die Scorpions, Ozzy Osbourne und Bon Jovi kam in der zerbröselnden Sowjetunion vieles anders, als sie dachten. Von Edgar Klüsener mehr...

DDR-Urlaubshits Er hat den Farbfilm vergessen!

Ein Sachsenlied, eine Trabi-Hymne, vor allem der Schmollgesang der kulleräugigen Nina Hagen am Strand von Hiddensee - DDR-Bürger hatten ihre ganz eigenen Lieblingsschlager. Ein Soundtrack für ostige Ferien. Von Peter Jacobs mehr...

Beatles-Album "Abbey Road" Flotte Käfer auf dem Zebrastreifen

Eine Notlösung wurde eines der berühmtesten Fotos der Popgeschichte: Auf einem Londoner Zebrastreifen spazieren die Beatles ihrem Ende entgegen, vor genau 50 Jahren - ein Cover und seine Geschichte. Von Alex Raack mehr...