Berlins Unterwelt: "Feindwärts" oder "Freundwärts"?
Foto: Robert Conrad/Lumabytes
Fotostrecke

Berlins Unterwelt: "Feindwärts" oder "Freundwärts"?

Mauer unter Tage Berlins verbotene Geisterbahnhöfe

Nächster Halt: nicht mehr da. Um Flüchtlinge aufzuhalten, vermauerte die DDR 1961 in Ost-Berlin etliche U-Bahn-Zugänge und schuf Geisterbahnhöfe. Der Fotograf Robert Conrad ist 1989 heimlich zu den verbotenen Gleisen hinabgestiegen. Auf einestages zeigt er seine Bilder aus der Unterwelt.
Berlins Unterwelt: "Feindwärts" oder "Freundwärts"?
Foto: Robert Conrad/Lumabytes
Fotostrecke

Berlins Unterwelt: "Feindwärts" oder "Freundwärts"?

Anzeige
Titel: Grenz- und Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin: Begleitband zur Ausstellung im Berliner Nordbahnhof
Herausgeber: Ch. Links Verlag
Seitenzahl: 144
Für 22,00 € kaufen Icon: Info
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier