Spomeniks: Monumente zu Antennenhaltern
Foto: Jan Kempenaers
Fotostrecke

Spomeniks: Monumente zu Antennenhaltern

Bizarre Kriegsdenkmäler Raumschiffe für die Toten

Geflügelte Augen, Riesenblumen und Beton-Ufos: Dort, wo im Zweiten Weltkrieg jugoslawische Partisanen fielen, entstanden in den Siebzigerjahren unter Staatschef Tito gigantische Denkmäler. Heute zerbröckeln die irren Skulpturen. Ein Künstler dokumentierte die Monumente - und ihren langsamen Zerfall.
Spomeniks: Monumente zu Antennenhaltern
Foto: Jan Kempenaers
Fotostrecke

Spomeniks: Monumente zu Antennenhaltern

Anzeige