Ingeborg und Woldemar Triebel über den Sommer 1945 »Der Wille zum Überleben, der ist groß«

Für Lazarettschwester Ingeborg roch der Sommer nach Methanol. Immerzu traf sie auf Sterbende. Marineoffizier Woldemar kannte die junge Dame nur vom Foto – und suchte sie nach dem Krieg. Eine Geschichte mit Happy End.
Von Ingeborg Triebel und Woldemar Triebel
Verwundete deutsche Soldaten werden im Hafen von Königsberg auf ein Transportschiff geladen, circa März 1945

Verwundete deutsche Soldaten werden im Hafen von Königsberg auf ein Transportschiff geladen, circa März 1945

Foto:

ullstein bild

Anzeige
Hauke Goos, Alexander Smoltczyk (Hrsg.)

»Ein Sommer wie seither kein anderer«: Wie in Deutschland 1945 der Frieden begann – Zeitzeugen berichten - Ein SPIEGEL-BUCH

Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt
Seitenzahl: 240
Für 24,00 € kaufen
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier
Zeitzeugen: Wie Martin Walser, Armin Mueller-Stahl und Hans-Jochen Vogel das Kriegsende 1945 erlebten
Foto:

privat

Fotostrecke

Zeitzeugen: Wie Martin Walser, Armin Mueller-Stahl und Hans-Jochen Vogel das Kriegsende 1945 erlebten