Eileen Fentons Odyssee durch den Ärmelkanal "Ich kann es nicht ändern, ich muss es schaffen, also brachte ich es zu Ende"

Erst stundenlang durch die Nacht, zum Schluss stundenlang mit nur einem Arm: Nichts konnte Eileen Fenton im August 1950 davon abhalten, den Ärmelkanal zu durchschwimmen. 70 Jahre später blickt sie zurück.
Erschöpft kriecht Eileen Fenton nach 15 Stunden und 31 Minuten ans rettende Ufer

Erschöpft kriecht Eileen Fenton nach 15 Stunden und 31 Minuten ans rettende Ufer

Foto: Daily Mail / Shutterstock
Im November 2019 wurde Eileen Fenton in den Order of the British Empire aufgenommen - für ihre Verdienste um das Freiwasserschwimmen. Nach ihrem Erfolg im Ärmelkanal trainierte sie eine Reihe von erstklassigen Schwimmerinnen und Schwimmern, darunter Wendy Brook, die 1976 den Ärmelkanal-Weltrekord sowohl für Männer als auch für Frauen brach.

Im November 2019 wurde Eileen Fenton in den Order of the British Empire aufgenommen - für ihre Verdienste um das Freiwasserschwimmen. Nach ihrem Erfolg im Ärmelkanal trainierte sie eine Reihe von erstklassigen Schwimmerinnen und Schwimmern, darunter Wendy Brook, die 1976 den Ärmelkanal-Weltrekord sowohl für Männer als auch für Frauen brach.

Foto: imago images / i Images