Impfgegner in Kaiserzeit und Nazi-Deutschland Icon: Spiegel Plus »Es gab damals schon Aluhüte«

Der Medizinhistoriker Malte Thießen hat erforscht, wie früher über das Impfen gestritten wurde. Hier spricht er darüber, warum die Nazis von einer Impfpflicht nicht viel hielten.
Ein Interview von Klaus Wiegrefe
Westfront an der Somme 1916: Ein Militärarzt impft deutsche Soldaten im Ersten Weltkrieg (die Person rechts wurde nachgezeichnet)

Westfront an der Somme 1916: Ein Militärarzt impft deutsche Soldaten im Ersten Weltkrieg (die Person rechts wurde nachgezeichnet)

Foto: 

Sammlung Berliner Verlag/Archiv / SZ Photo

Historiker Thießen in einer ehemaligen Hamburger Impfanstalt: »Bauernhof mit Amtsarzt«

Historiker Thießen in einer ehemaligen Hamburger Impfanstalt: »Bauernhof mit Amtsarzt«

Foto: Jörg Müller / DER SPIEGEL
DER SPIEGEL 51/2020
Zur Ausgabe Pfeil nach rechts
Weiterlesen mit Spiegel Plus

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Ihre Vorteile mit SPIEGEL+

  • Icon: Check

    Der SPIEGEL als Magazin

    als App, E-Paper und auf dem E-Reader

  • Icon: Check

    Alle Artikel auf SPIEGEL.de

    Exklusive Texte für SPIEGEL+ Leser

  • Icon: Check

    Einen Monat kostenlos testen

    jederzeit online kündbar

    Ein Preis

    nur € 19,99 pro Monat

Plus-Angebot Mockup
Ein Monat für 0,00 €