einestages-Adventskalender Weihnachtsklänge aus dem All

Spacig: Heimlich hatten die Astronauten Tom Stafford und Wally Schirra 1965 Musikinstrumente an Bord ihrer Raumkapsel "Gemini VI" gebracht. Und spielten das erste Weihnachtslied im Weltraum.

Corbis

Von


Langsam entfernten sich die amerikanischen Raumschiffe wieder voneinander. Gerade hatten "Gemini VI" und "Gemini VII" Geschichte geschrieben. Zum ersten Mal hatten sich zwei Raumkapseln im Weltall in einem riskanten Manöver bis auf wenige Meter einander angenähert.

Thomas Patten "Tom" Stafford und Walter "Wally" Schirra hatten sich als Besatzung von "Gemini VI" an diesem 16. Dezember 1965 noch eine Überraschung überlegt. "Wir haben ein Objekt, das aussieht wie ein Satellit, das von Norden nach Süden wandert, wahrscheinlich im polaren Orbit", funkten sie an ihre Kollegen in "Gemini VII". Offenbar der Weihnachtsmann. Anschließend erklangen die Töne des Weihnachtsklassikers "Jingle Bells".

Schirra spielte auf der Mundharmonika, Stafford schüttelte das ins All mitgebrachte Schellenband. Selbst die Männer in der Kontrollstation auf der Erde waren von dieser frühzeitigen Weihnachtsüberraschung gerührt: "Ihr seid einfach zu stark!". Heimlich hatten die Astronauten die Musikinstrumente mit in die beengte Raumkapsel mitgenommen und ein paar Mal geübt. Heute sind die Harmonika und das Schellenband im National Air and Space Museum in Washington D.C. ausgestellt.

Dabei ist "Jingle Bells", das als erstes Lied aus dem Weltraum übertragen wurde, eigentlich gar kein Weihnachtslied. In dem 1857 vom Komponisten James Lord Pierpont veröffentlichten Song kommt das Wort Weihnachten nicht einmal vor. Stattdessen handelt es von den zu dieser Zeit in den USA populären Pferdeschlittenrennen. "The One Horse Open Sleigh" ist ein ebensolcher einspänniger Pferdeschlitten.

1
Skandal im Sperrbezirk: Fanta 4 auf dem Index
2
Der Außenseiter-Song:
Mit schwächlichem Rentier zum Millionär
3
Die Harmonie-Killer: Punx not dead
4
Ein schräges Duett: Fake oder echt?
5
Der Rentier-Unfall: Wohin mit O(sa)ma?
6
Der Düstermann: Rohe Weihnachten
7
Blaue Weihnachten, zum Mitschluchzen
8
Die Rapper: "Nö. Das machen wir nicht."
9
Der Aufreger: Mama knutscht mit dem Weihnachtsmann
10
Weltkulturerbe: Für sie soll’s rote Rosen regnen
11
Die Stimme aus dem Jenseits: Peace!
12
Musik mit Maske – schön aggro
13
Benefiz-Bob: Ritterschlag für ein Lied
14
Der ewige Zweite: Hit mit Zuckerguss
15
Unholy Shit: Der Graf macht Klingelmännchen
16
Queer Christmas: Blondine mit Bling-Bling
17
Positives Denken: Diese Zeile sing’ ich nich
18
Spacig: Weihnachtsklänge aus dem All
19
Ein Friedenssignal, total gaga
20
Weihnachten im Weltraum: Ein schepperndes Fest
21
Pinkelpause: Beinahe vertextet
22
Das Spottlied: Liebe deine Feinde
23
Das Inferno: Her mit dem Feuerlöscher
24
Schrille Gala: Engel mit Atombusen



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Daniel Lindhorst, 18.12.2015
1. 1965 Musikinstrumente?!
Wie sollen die denn alle in die Kapsel gepasst haben? ;-)
Volker Hauser, 18.12.2015
2. Hohner Trossingen
Das war kein Problem, denn die "Littly Lady" ist nur ein paar Zentimeter lang. In Trossingen wurde vor ein paar Jahren ein Modell der Gemini Kapsel nachgebaut und steht nun im Harmonika Museum. Das Museum wird aktuell umgebaut, die Ausstellung ist erst ab Frühjahr 2016 wieder geöffnet.
Dengar, 19.12.2015
3. #1
Hätte der Redakteur geschrieben: "...im Jahr 1965 Musikinstrumente...", wäre es noch enger geworden...;-)
Maximilian Ferdinand, 21.12.2015
4. älteste Aufnahme
Die wahrscheinlich älteste Aufnahme stammt übrigens vom Edison Male Quartette aus dem Jahr 1898. Für die die's interessiert ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.