Künstliche Sprachen "nuqDaq 'oH puchpa''e' ?"

Chris Done

Von Ariane Stürmer

4. Teil: Loglan vs. Lojban


Lojban ist eine Weiterentwicklung von Loglan. Beide Sprachen haben keine "historischen Sprachen" als Wurzeln, sondern basieren auf Logik. Loglan wurde seit 1955 von James Cooke Brown entwickelt.

Loglan

Hoi Memio Farfu, ji vi le skatyhaa gu,

Eo ga nu sentydju ga letu namci.

I eo letu nu bragai fa fadkaa.

I eo lotu nu furmoi ga nu durzo vi la Ter, ciuvi le skatyhaa.

I donsu mio na levi denli lemio rardei breba.

I tsenordri mio lopo mio dasysru gu,

ciu lepo mio tsenordri raba ji dasysru mio.

I glida mio no nepo nu zavdazmao,

Ibuo fremao mio lopo muerzavkao,

Imoi tu ponsu le nu bragai, e lopu porli, e lopu graflo gu rana,

I eo tio dzabi.

Quelle: James Jennings/loglan.org

Lojban Audio

doi cevrirni .iu noi zvati le do cevzda do'u

fu'e .aicai .e'ecai lo do cmene ru'i censa

.i le do nobli turni be la ter. ku se cfari

.i loi do se djica ba snada mulno vi'e le cevzda .e .a'o la ter.

.i fu'e .e'o ko dunda ca le cabdei le ri nanba mi'a

.i ko fraxu mi loi ri zu'o palci

.ijo mi fraxu roda poi pacyzu'e xrani mi

.i ko lidne mi fa'anai loi pacyxlu

.i ko sepri'a mi loi palci

.i .uicai ni'ike loi se turni .e loi vlipa .e loi mi'orselsi'a me le do romei

Quelle: lojban.org (Text), wikimedia.org (Audio)

Auf der nächsten Seite: Klingonisch und Sindarin

Mehr zum Thema


insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
George P., 30.11.2008
1.
Wer sich schon mal mit Sprachen beschäftigt hat, wird um das Griechisch der Antike nicht herumkommen. Kurz, knapp, verständlich. Wieso das Rad neu erfinden?
Karsten Schramm, 26.11.2008
2.
Hier ein wenig klingonische Musik: http://www.youtube.com/watch?v=nNTVzwjEyb4 http://www.youtube.com/watch?v=UMHFMoH7mIc http://www.youtube.com/watch?v=s2RbOEd8rPs
Daniel Pfeiffer, 26.11.2008
3.
Als ich den Aufreißer las, dachte ich Ihr hättet glatt Esperanto vergessen. Nicht nur Google kann das. Wenn man es als erste Sprachpräferenz (Kürzel "eo") im Browser konfiguriert, kommt so einiges auf Esperanto. Auch eine Wikipedia gibt es, wo < http://eo.wikipedia.org/wiki/Patro_Nia> Ihr hättet sehen können, daß es konduku (führe) und nicht konduktu (leite, z.B. Strom) hätte heißen müssen. Außerdem habt Ihr eine verkürzte Form des Vater unser, erwischt, der das Ende fehlt.
torsten albrecht, 26.11.2008
4.
Englisch, Chinesisch, Esperanto oder doch Klingonisch... welche Sprache, ob natuerlich oder künstlich, eignet sich am besten als Weltsprache? Hier kann jeder an der weltweit ersten Wahl zu einer künftigen Weltsprache teilnehmen sowie seine eigene Meinung dazu hinterlassen oder einfach mitdiskutieren: http://www.freewebs.com/international-languages/
Wolfgang Bohr, 27.11.2008
5.
Ich finde es nett, dass der Spiegel sich dieser Themas einmal annimmt. Zumindest Esperant findet, nicht zuletzt durch das Weltnetz stärkeren Zuspruch. Die Veranstaltungen weltweit werden mehr und mehr besucht. Die Aktivitäten steigen. Die esperantosprachige Wikipedia ist ein Bespiel hierfür. Esperanto hat sich übrigens als einziger der genannten Beispiele von einem Sprachprojekt zu einer vollwertigen Sprache mit Muttersprachler entwickelt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.